Stand Dezember 2009
Weltklasse mit Roboter und Pfeil
Mädchen und Technik? Von wegen! Eine Blumbergerin stellt das Klischee völlig auf den Kopf. Sie überzeugte mit ihrem Team weltweit, sogar in China! Dabei hat sie durchaus Sinn für Romantik. Dann greift sie zu Pfeil und Bogen – und stellt in den Fußstapfen von Winnetou Rekord um Rekord auf.
Caroline Wandke ist wirklich ein Ausnahmetalent, auch wenn sie viel zu bescheiden ist, das selbst so zu sehen. So arbeitet sie, ungewöhnlich für ein Mädchen, in ihrer Freizeit in einer Schülerarbeitsgruppe, die sich mit Robotern beschäftigt. Unterstützt wird die 18-Jährige dabei von ihrem zwei Jahre jüngeren Bruder Tim Wandke.
Künstliche Fußballer
„Wir haben uns damit beschäftigt, künstliche Fußballer herzustellen. Es gibt einen Spieler, einen Torwart und einen speziell präparierten Ball, der ein Infrarotlicht ausstrahlt. Auf diese Signale reagieren die Spiel-Roboter. Wer Spieler oder Torwart ist, das hängt ganz einfach von der Programmierung ab, die wir ihm verpassen“, berichten die beiden. Ihr Konzept schlug ein, und zwar international. Erst gewannen sie trotz harter Konkurrenz beim „Robo Cup German Open“ den dritten Platz. „Es gab 98 deutsche Mannschaften und 18 Gastteams aus anderen Ländern“, berichtet Caroline Wandke.
Bronze bei WM in China
Daraufhin wurde das Team aus der Marzahner Tagore-Schule zu den Robo Cup Weltmeisterschaften im chinesischen Suzhou eingeladen. „Wir traten also gegen die besten Roboter-Konstrukteure der ganzen Welt an“, strahlen die Geschwister Wandke. Mit dabei waren als weitere Teammitglieder Nicolas Rother und Felix Koschmieder. Was keiner gedacht hätte: Die jungen Tüftler gewannen wieder und holten sich den Bronzepokal.
Pfeil und Bogen
Ob das daran lag, dass Caroline und Tim Wandke der Sport besonders liegt? Im Gegensatz zu ihren künstlichen Spielern ist es aber gar nicht der Allerweltssport Fußball sondern Bogenschießen. Allerdings, wie Winnetou aus den Karl-May-Filmen wollen sich moderne Bogenschützen in der Regel nicht fühlen. Sie treten mittlerweile mit kompliziertem hochtechnischem Gerät auf, wo die Anschaffung jeweils ein kleines Vermögen verschlingt. Kaum fehlen darf ein Visier, damit man wirklich genau trifft.
Neuer Rekord
Ausgerechnet Ahrensfeldes Technik-As lehnt diesen „Schnickschnack“ ab und setzt ein Gerät ein, wie man es aus Wild-West-Filmen kennt. Ohne Technik, nur Pfeil und Bogen eben. Dennoch ist sie so erfolgreich wie kaum ein anderer. Das zeigten die Deutschen Meisterschaften, die der TSV Lindenberg, in dem die Geschwister Wandke üben, 2009 bereits zum zweiten Mal ausrichten konnten.
Caroline Wandke holte sich bei den unter 20-Jährigen souverän den Goldpokal. Das ist für ein Mädchen nicht  einfach, denn in dieser Klasse sind beide Geschlechter vertreten. Doch nicht nur das: Die findige Roboter-Konstrukteurin war mit ihrem einfachen Jagdbogen so erfolgreich, dass sie gleich noch einen neuen Deutschen Rekord über 50 Meter aufstellte. „Diese Entfernung liegt mir eigentlich gar nicht, normalerweise bin ich bei 20 Meter besonders gut“, wundert sie sich nachträglich.
Verein mit Weltmeister
Natürlich ist der TSV Lindenberg auf die Nachwuchs-Sportlerin sehr stolz.
Übrigens konnte sich Gernod Gruschwitz als TSV-Vorsitzender noch über weitere Medaillen freuen: Wandkes Trainer Bernd Gesch und Anne Pries sicherten sich ebenfalls den Titel als Deutschlands Beste. Beim Mannschaftsschießen konnten Anne Pries, Bernd Gesch und Bodo Sambale in der Klasse Langbogen einen neuen Rekord aufstellen und den Titel holen.
Im Herbst 2009 durfte sich der Verein nochmals freuen: Bernd Gesch wurde in Argentinien Weltmeister!
Als nächstes hoch in die Lüfte
Diese Hürde hat Ausnahmetalent Caroline Wandke noch vor sich, aber mit ihren erst 18 Jahren hat sie ja dafür noch ein bisschen Zeit.
Nun hat sie sich erst mal ein anderes Ziel gesteckt, nämlich in einem Jahr ihr Abitur mit guten Noten abzulegen. Und danach? „Dann würde ich gerne Hubschrauber-Pilotin werden!“, verblüfft sie. Doch wer Caroline Wandke kennt, traut ihr zu, selbst so hochgesteckte Ziele spielend zu überfliegen!
Infos:
Tel. 03 33 94/5 61 00
www.tsvlindenberg.de
bogen10156.tif
verein0151.tif
dii.gif
Roboter.tif