Stand August 2011
Neuer Schwung für Siedlerverein
Es waren die Siedler, die den Grundstein fürs moderne Ahrensfelde von heute legten. Nun will der altehrwürdige Siedlerverein sich ein neues modernes Gesicht geben.
Neuer Vorsitzender ist Hans-Joachim Schulz. Er ist aus Berlin nach Ahrensfelde gezogen, ganz so wie die meisten heutigen Bewohner der Gemeinde. Das war allerdings schon vor 55 Jahren. „Meine Eltern
rieten mir davon ab. Es war
damals ein großer Schritt von der Hauptstadt ‚aufs Dorf’ zu ziehen“, erinnert er sich schmunzelnd. „Ich habe es allerdings niemals bereut.“ Dafür hat er die Geschicke seiner Gemeinde über Jahre mit gestaltet.
Bürgermeister mit Erfahrung
Er wurde 1970 stellvertretender Bürgermeister von Ahrensfelde. 1975 wurde Hans-Joachim Schulz Bürgermeister von Eiche. Im Amt war er bis zur letzten Gebietsreform stellvertretender Amtsdirektor, anschließend als Hauptamtsleiter für die Innere Verwaltung zuständig. Seit Januar 2011 ist der Ahrensfelder mit Leib und Seele in Ruhestand. Mit der Ruhe ist es nun vorbei, denn jetzt geht es darum, den Siedlerverein mit neuem
Leben zu erfüllen.
Dafür bringt Hans-Joachim Schulz beste Voraussetzungen mit. Er wohnt seit 1975 im Haus an der Dorfstraße, das er 1996 gekauft hat. Er erinnert sich noch an die Zeiten, als er Gemüse wie Bohnen und
Gurken in größeren Mengen angebaut hat und Kaninchen züchtete, um es an die Abgabestellen zu befördern, damit Ostberlins Münder mit leckeren Lebensmitteln verwöhnt werden konnten. Noch heute ist sein Garten ein verwunschenes Paradies mit fruchtbeladenen Obstbäumen, einem Blumenmeer und reichhaltigen Gemüsebeeten.
Neuer Schwung für alten Verein
Nun will Schulz als frischgewählter Vorsitzender des Siedlervereins zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Christina Hentschel, Sigrit Kühn und Bertold Gerhardt den Verein insbesondere für die vielen Eigenheim-Besitzer öffnen und attraktiv machen. Dazu gehören Transparenz und leichte Mitwirkungsmöglichkeiten. So finden die monatlichen Vorstandssitzungen öffentlich statt. Jeder kann dort seine Meinung sagen. Außerdem lädt der Verein jeden Dienstag zur Sprechstunde mit Ortsvorsteher Peter Hackbarth ein. Das ganze Jahr über soll es interessante Information geben. „So konnten wir den neuen Bezirksschornsteinfeger für einen Informationsabend übers Energiesparen gewinnen. Der sagt ganz objektiv und herstellerunabhängig, was man sinnvoll im eigenen Haus machen kann, um die Kasse zu schonen und der Umwelt eine Freude zu machen“, nennt Hans-Joachim Schulz ein Beispiel.
Vorteile für Hausbesitzer
Für Hausbesitzer wichtig ist der Garten. Deshalb dreht sich viel ums häusliche Grün. Dazu gehört die Pflanzenbörse, man erfährt, wie man die Bäume nach der Ernte zurückschneiden soll, wie der Winterschnitt aussehen muss und kann sich bei den Mitgliedern viele weitere nützliche Tipps für den eigenen Garten einholen. Im Herbst gibt es Pilzwanderungen, der Verein lädt zu Ausflügen wie in den Lenné-Park, entlang der Wuhle oder ins Fledermaus-Museum nach Buckow ein. „Außerdem soll die Geselligkeit nicht zu kurz kommen, dafür sorgen gemütliche Treffs und Kaffeekränzchen. Wichtiger Vorteil für Hausbesitzer ist, dass sie durch
eine Mitgliedschaft bei uns viele Versicherungen mit Rabatt bekommen und manches günstiger einkaufen können“, lädt Hans-Joachim Schulz ein.
Wer ihn als Bürgermeister und Verwaltungsfachmann kennt, weiß, dass der Mitgliedsbeitrag im neuen alten Siedlerverein unter seiner Führung bestens angelegt sein dürfte.
Infos: Tel. 01 71/2 46 98 9
schulz10007.tif
SVoff7623b.tif
dii.gif