schu0559.tif
schuetzenGirl2004.tif
hist2054.tif
hist2054.tif

Es gab Zeiten nach der Wende, da
kämpften die Ahrensfelder Schützen mit
Nachwuchsproblemen. Insbesondere
Mädchen machten sich rar. Doch
pünktlich zum 20. Jubiläum kann sich
der Verein wieder über neue Mitglieder
freuen.

Werner Seefeld ist als pensionierter Lehrer
für den Nachwuchs zuständig und kann
nun stolz sein, dass seine Schützlinge
ausgerechnet zum Jubiläumsjahr des
Vereins besonders erfolgreich
waren. „2013 hatten wir mit Laura Sander,
Florian Quadran und Markus Jaszyk gleich
drei Jugendliche, die Landesmeister
wurden“, strahlt der 66-Jährige.

Vereinschef Norbert Prause ist natürlich
nicht weniger auf die Erfolge der
„Senioren“ stolz: So konnte sich Richard
Hennig den begehrten Titel in der Disziplin
Luftgewehr
und Luftpistole holen. Rainer Heinz wurde
in dieser Altersklasse Vizemeister von
Brandenburg.

Scharf in jedem Alter    

Die Ahrensfelder Schützen wurden 1993
auf Initiative des heutigen
Ehrenvorsitzenden Joachim Jauert
gegründet. Mittlerweile hat der Verein über
50 Mitglieder in allen
Altersstufen: „Schießsport ist eine der
wenigen Disziplinen, wo das Alter keine
Rolle spielt“, so Norbert Prause. Für
Jugendliche hat dieser Sport eine
disziplinierende Wirkung: „Konzentration
und Durchhaltevermögen sind sehr
wichtig. Wir erleben es oft, dass
hyperaktive Jugendliche zu uns kommen,
die dann durch diesen Sport zu sich finden,
ihre Alltagsprobleme in den Griff
bekommen und sich in der Schule
verbessern“, hat Werner Seefeld, der bis
zur „Zwangspensionierung“ Arbeitslehre
unterrichtete, festgestellt. Er ist nun fast
zehn Jahre im Verein und hat sich
besonders dem Nachwuchs verschrieben.
Das Engagement der Ahrensfelder hat sich
vielfach Weise gelohnt: „Wir freuten uns
sehr, als wir 2012 den Wanderpokal des
Landkreises als aktivster Verein im Barnim
bekamen“, blickt Norbert Prause zurück.

Gerne engagieren sich die
Ahrensfelder Schützen im
Leben der Gemeinde. So fand ihr Stand
beim Mehrower Dorffest 2013 viel
Anklang. „Beim Bürgerschießen zeigten
sich manche Talente“, so der Vereinschef.  

Pulverqualm europaweit

Ahrensfelder Schützen machen neben den
sportlichen Erfolgen vor allem durch ihre
historische Kanoniergruppe um Harry
Jauert aufmerksam. Die Mitglieder hatten
sich 1996 bei einer Veranstaltung in
Strausberg vom historischen Fieber
anstecken
lassen. „Wir besorgten uns
detailgenaue Unterlagen von 1813 und
bauten eine preußische Sechs-Pfünder-
Kanone originalgetreu nach. Das Rohr
hatten wir in Reinickendorf gießen lassen,
doch die Räder machten große Probleme.
Wir suchten danach in Deutschland und
sogar in Polen, doch nirgends war man zu
einem stabilen historischen Nachbau in der
Lage“, erinnert sich Harry Jauert.

Doch dann kam der Zufall zu Hilfe: „Wir
stießen auf einen Stellmacher in
Schönefeld, der uns helfen konnte.“ So ein
Glück, denn damit konnte die selbst
zusammengeschweißte Kanone noch
pünktlich zum Völkerschlacht-Treffen in
Leipzig eingesetzt werden.  

Garde aus Ahrensfelde

Mittlerweile hat die historische „Königlich
Preußische Gardeartillerie zu Fuß –
Compagnie Nr.1“ aus Ahrensfelde viele
Fans. „Wir sind europaweit unterwegs“,
verblüfft Harry Jauert. So traten sie bei
historischen Darstellungen an vielen
Schauplätzen der Befreiungskämpfe auf,
sogar in Luxemburg oder im belgischen
Waterloo. Damit galt es für diese Truppe
2013 gleich ein doppeltes Jubiläum zu
begehen: den 20. Vereinsgeburtstag und
den 200. Jahrestag der Völkerschlacht bei
Leipzig. Mit dabei sind immer mehr
Mädchen und Frauen, die dann ebenfalls in
historische Rollen schlüpfen. Für
ihre Auftritte müssen die Ahrensfelder eine
ganze Menge bewegen: Die Kanone wiegt
fast zwei Tonnen und kommt, wenig
zeitgenössisch aber sehr effizient, per
Spezial-Autotrailer zum Ziel.

Die Erinnerung an „alte Zeiten“ fasziniert
übrigens gerade junge Mitglieder: So
gehört der 13-jährige Jungschütze Neil
Körner zugleich zu den historischen
Kanonieren, sehr zur Freude von Ex-Lehrer
Werner Seefeld, der sich ja neben der
Jugendbetreuung die Historie des Vereins
auf die Fahnen geschrieben hat und die
reich bebilderte Chronik zum 20.
Vereinsjubiläum erarbeitete.

Infos:

Tel. 0 30/5 67 28 15
www.schuetzenverein-ahrensfelde.de

Meistertitel und Pulverqualm

Stand November 2013

dii.gif