Was in der Gemeinde passiert, das
geschieht normalerweise auf Beschluss
der Gemeindevertretung. Die bekam
bisher meist ihre Impulse von der
Verwaltung oder aus den eigenen
Reihen. Nun gibt es zusätzliche Ideen
von der Jugend aus den
unterschiedlichen Ortsteilen der
Gemeinde.

Dafür sorgt das seit April 2014 bestehende
Kinder- und Jugendparlament Ahrensfelde,
kurz KiJuPAF. Die Initiative dafür ging
maßgeblich von den Jugendlichen selbst
aus und wird von der Gemeindevertretung
sowie der Jugendkoordinatorin Elfi Hirsch
unterstützt. Sie ist als Mitarbeiterin des
AWO Kreisverbandes Bernau e.V. für den
Nachwuchs in der Gemeinde Ahrensfelde
verantwortlich. „Kinder und Jugendliche
haben oft gute Ideen und sind vielfach
enttäuscht, dass sich die Erwachsenen nicht
oder zu wenig damit beschäftigen. Sie
stoßen oftmals schnell an Grenzen, dafür
sorgt dann das ‚Totschlagargument‘, für
die Verwirklichung gäbe es kein Geld“,
fasst die Jugendkoordinatorin Elfi Hirsch
zusammen.  

Mit Ideen überzeugen!

Dem vorausgegangen waren eine Kinder-
und Jugendkonferenz und zwei
Demokratiewerkstätten. Nun können im
neuen Gremium Ideen diskutiert und zur
Abstimmung gebracht werden. Damit sind
die Beteiligten selbst in allen Prozessen der
Entscheidungsfindung engagiert.
Unterstützt wurde die Jugendkoordination
dabei finanziell vom Landesjugendring
neben der allgemeinen Projektförderung
des Landkreises Barnim und der Gemeinde
Ahrensfelde. Fachliche Beratung erhielten
sie von der Fachberatungsstelle für Kinder-
und Jugendbeteiligung Brandenburg.

Einfach mitmachen!

Das Kinder- und Jugendparlament
Ahrensfelde trifft sich monatlich zu
öffentlichen Sitzungen. Die Mitglieder sind
nicht gewählt, es entscheidet das ernsthafte
Interesse. Wer zweimal hintereinander zu
den Treffen kommt, kann aktiv mit
Stimmrecht mitmachen. Alle anderen sind
Besucher ohne Stimmrecht. Gewählt wird
laut Satzung lediglich der Vorstand im
Jahresrhythmus. Dieser besteht derzeit aus
Dustin Grunow, dem Vorsitzenden, Lucas
Wendt, seinem Stellvertreter und Lukas
Hübner, dem Medienbeauftragten. Dass
das Gremium in der Gemeinde
Unterstützung findet, zeigt die Bewilligung
eines Jugendetats, mit dem die Mitglieder
selbst wirtschaften können, sowie durch
den neuen Tagesordnungspunkt im
Sozialausschuss „Bericht des
KiJuPAF“. Dieser spezielle Status sichert
ein Rederecht, welches es sonst so nicht
geben würde.  

Wichtige Impulse

Die Impulse spielen eine wichtige Rolle,
wenn es um die Jugendclubs sowie die
Freizeitgestaltung geht. Dazu gehören
Ideen für  das Sommerferienprogramm, die
Neugestaltung des Containers in
Ahrensfelde und ein neues Raumkonzept
für den Jugendclub Eiche. Im Team von
Jugendkoordinatorin Elfi Hirsch sind Antje
Sauer, die insbesondere für den Jugendclub
in Lindenberg zuständig ist und Philipp
Jünemann, der seine Schwerpunkte in
Ahrensfelde und Eiche hat. 


Kontaktstellen

Jugendkoordination der Gemeinde
Ahrensfelde
 
Lindenberger Straße 1 b
16356 Ahrensfelde

Tel. 0 30/ 93 66 90 53 11
Fax 0 30/ 93 66 90 53 20

E-Mail:
jugendkoordination-ahrensfelde@awo-kv-
bernau.de

www.jugendarbeit-ahrensfelde.de

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bernau
e.V.
Weinbergstraße 10
16321 Bernau
Tel. 0 33 38/3 91 90
www.awo-kv-bernau.de

Ohne Wahl ins Parlament!

Stand Oktober 2014

dii.gif
AWOLindenbergAhr6.tif
WirmischenmitAhr.tif
AWOLindenbergAhr2.tif
AWOLindenbergAhr3.tif