Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2016!

Smartphone-Kurs mit der Ehrenamtsagentur

Smartphone-Kurs
Hans Kempe, Helmut Englert, Lutz Reimann
Telefon:0 30/93 66 90 53 14
Website:www.ehrenamt-barnim.de
Öffnungszeiten:Di. 10-18 Uhr u. n. Vereinbarung

Am Ohr der Senioren

Stand: November 2016

Ach, waren das noch Zeiten, als man eine Wählscheibe an einem schweren Gerät drehte, den Hörer ans Ohr hielt, und, wenn man Glück hatte, fröhlich mit dem „Auserkorenen“ sprechen konnte. Heute ist alles anders. Nicht jeder kommt damit so perfekt zurecht wie unsere Jugend.

„Viele Senioren erhalten von ihren Kindern oder Enkeln moderne Smartphones geschenkt und wissen nicht damit umzugehen“, berichtet Lutz Reimann. In Ahrensfelde gibt es dafür kompetente Hilfe, und zwar völlig kostenlos.

Nachhilfe fürs Handy
Dafür sorgen Hans Kempe und Helmut Englert. Sie vermitteln in ihrer Arbeitsgemeinschaft jeden Montag Nachmittag das entsprechende Wissen. „Es gibt eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenen-Gruppe“, berichten die beiden Ahrensfelder. Das Besondere: Sie geben diesen „Nachhilfeunterricht“ kostenlos im Rahmen ihrer Tätigkeit als „Ehrenamtler“. Beide waren beruflich in der IT-Branche tätig und wollen als Ruheständler nicht ruhen, sondern aktiv sein.

Vorlesen und helfen
Damit sind sie „typisch“ für die Personen, die Lutz Reimann mit der neu eingerichteten „Agentur Ehrenamt“ betreut. Sie ist im Ortsteilzentrum Ahrensfelde angesiedelt und hat das Ziel, Menschen, die entgeltlos helfen möchten und andere, die daraus Nutzen ziehen könnten, zusammen­zubringen. Ahrensfelder sind offenbar besonders gerne im Einsatz für die anderen. „Agenturen unserer Größe bringen es im bundesweiten Durchschnitt auf etwa 30 Personen im Jahr. In Ahrensfelde sind wir nach gut einem halben Jahr bereits bei 26 Aktiven!“, so Lutz Reimann. „Sie helfen unter anderem in der Senioren­betreuung oder gehen in Kitas vor­lesen. Gerade hat sich eine Lindenbergerin gemeldet, die dies gerne machen würde. Fast zeitgleich hat die dortige Kita Bedarf angemeldet. Das war ein schöner Zufall!“, strahlt der Ehrenamtskoordinator. Weiter sagt er: „Das Engagement dreht sich momentan vielfach um die IGA, wo Ahrensfelde und Blumberg Außenstellen sind. Eine große Besonderheit ist, dass sich bei uns ein Fachmann aus der Finanz- und Versicherungsbranche gemeldet hat. Er gibt sein Wissen in Schulen weiter.“

Hilfe bei Hartz IV
Ein Projekt der „Agentur Ehrenamt“ ist Beratung und Unterstützung zu Anträgen zur Grundsicherung. „Manche der Betroffenen haben dadurch etwas mehr Geld in der Tasche“, lobt Lutz Reimann.

Aktiv und vital
Gerne verweist er darauf, dass der freiwillige Einsatz den „Ehrenamtlern“ sehr nützt: „Es geht ja meist um Leute, die aus dem Berufsleben ausscheiden. Das bedeutet einen großen Bruch, der viele belastet. Durch eine Ehrenamtstätigkeit kann man das abfedern. Wer weiter aktiv ist, bleibt geistig und körperlich vital. Ehrenamtler kommen mit Menschen zusammen, haben Erfolgserlebnisse, merken, dass sie gebraucht werden.“ Dies bestätigt gerne Ingrid Iwa als Seniorenkoordinatorin von Ahrensfelde: „Die neue Ehrenamtsagentur hilft uns, neuen Schwung in die Gemeinde zu bringen.“ Lutz Reimann ist übrigens der einzige in der Ehrenamtsagentur, der selbst kaum Zeit für ein Ehrenamt hat. Er muss gleich drei „Jobs“ unter einen Hut bringen. Er ist zweimal in der Woche in Ahrensfelde, ist zudem für die schon lange Jahre bestehende Ehrenamtsagentur in Bernau tätig und als drittes für Öffentlichkeits­arbeit bei der „Hoffnungstaler Stiftung Lobetal“ in Aktion. Privat liebt der jugendlich wirkende 53-Jährige das Leben mit Familie und Freunden. Er freut sich über gleich fünf Enkel. Da ist Langeweile ein Fremdwort, das Ehrenamt bleibt zuhause!