Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2016!

Automechaniker als gefragter Fotokünstler

Fotokünstler Marcel Tschöpe
Marcel Tschöpe
Telefon:01 76/62 27 84 89
Website:www.youpic.com/photographer/MATcam

Heiße Schlitten und schöne Mädchen

Stand: November 2016

Heiße Schlitten, schöne Mädchen, so sehen Männerträume aus. In Ahrensfelde kommen diese auf sehr ungewöhnliche Weise zusammen.

Marcel Tschöpe aus Eiche vereinigt Köpfchen, Fingerspitzengefühl und zugleich die Faszination von Benzin und Öl. Der Jungentraum vom Auto brachte ihn dazu, schon bald nach der abgeschlossenen Lehre als Wunderkind der Kfz-Branche Aufsehen zu erregen.

Mit 24 Jahren Meisterbrief!
Ihm gelang das seltene Kunststück, im zarten Alter von gerade mal 24 Jahren den Meisterbrief ausgehändigt zu bekommen. Anstatt damit den Schritt zur eigenen Werkstatt zu gehen, begann der heute 29-Jährige, Kraft und Köpfchen durch Kreativität zu ergänzen. Dadurch schaffte er es innerhalb kurzer Zeit als autodidaktischer Fotograf so erfolgreich zu werden, dass renommierte Motorsportverbände ihn einsetzen. So ist er „nebenberuflich“ für den Lausitzring beim Tourenwagenrennen „DTM“ und den Läufen der ADAC GT Masters im Einsatz. „Da kommen an einem Wochenende ohne weiteres 5 000 Einzelaufnahmen zusammen, die ich nachts nach den Rennen zuhause sichte, um die besten weiterzuleiten“, gibt er Einblick.

Offizieller Renn-Fotograf
„Als weiteres fotografiere ich für den „Deutschen MotorSport Bund“ Rallycross-Rennen“, berichtet er weiter. „Diese Disziplin ist bei uns auf dem Vormarsch. Hierbei geht es um Sprint auf einer Rund­strecke, die unterschiedliche Beläge hat“, beschreibt Marcel Tschöpe die Regeln. Die meisten wären mit einem „Doppelleben“ als gefordeter Mitarbeiter in einer Berliner Autowerkstatt und der Tätigkeit als gefragter Sportfotograf mehr als ausgefüllt. Marcel Tschöpe beweist hingegen gern, dass noch viel mehr in ihm steckt.

Rotkäppchen im Wald
So hat er sich zugleich als Porträtfotograf einen Namen gemacht. Eine weitere Besonderheit sind „Motivaufnahmen“. Darunter versteht er inszenierte Fotos, die ein bestimmtes Thema visuell auf verschiedene Weise betrachten. Dazu gehört beispielsweise „Rotkäppchen und der Wolf“. Ein passendes Model war schnell gefunden, doch woher den Wolf nehmen? „Da kam mir die Idee, dass ein Huskie ähnlich aussieht. Ich machte einen Aufruf im Internet, tatsächlich meldeten sich mehrere Hunde­besitzer.“

Tierische Einfälle
Ähnlich „tierischen Einfallsreichtum“ bewies der Ahrensfelder aus Eiche, als es um „Arielle“ ging. „Diese hat bekanntlich einen BH aus jeweils einer riesigen Muschel. Das ist in unserer Region kaum zu bekommen. Also nahm ich einen ‚gängigen BH’, kaufte mir einen Heißkleber und befestigte daran eben eine Vielzahl kleinerer Muscheln. Wir fotografierten im Wandlitzsee“, berichtet er. Dabei zeigt er in diesem Bereich ebenfalls viel Sinn fürs sportliche Abenteuer: „Um das Thema Angeln zu thematisieren, machte ich mit zwei Petrijüngern eine Tour durch Berlin. Wir testeten, wie die Leute reagieren, wenn der Angelhaken plötzlich in Brunnen oder Pfützen an vielbelebten Plätzen eintaucht.“

Hart und sensibel
Marcel Tschöpe erfüllt also das Bild des „harten Mannes“ ebenso wie das des sensiblen Künstlers. Dabei hat er viel Sinn für Ironie, wie weitere Bilder von ihm zeigen. So nimmt er durchaus mal seine Geschlechtsgenossen auf die Schippe. Marcel Tschöpe erfüllt also Männerträume um sie dann wieder in Frage zu stellen. Hoffentlich gehen sie da nicht zu Bruch wie mancher der fotografierten Rennwagen!