Stand: November 2008
 
Schule hat für jeden was zu bieten:
Computer und Sprachen-Vielfalt
So beliebt wie nie – die Blumberger Schule kann sich freuen. Dort drücken nun über 300 Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse die Schulbänke.
Zwar tummelten sich im idyllischen Ort schon einmal an die 500 Kinder. „Doch damals in den 1970-er Jahren hatten wir zehn Klassen“, so die neue Schulleiterin Sigrid Giese. Nach der Wende ging es
rapide zurück: „2002 waren es
gerade mal 100 Kinder!“

Nun helfen nur noch Nummern
Die 51-Jährige kann sich mit ihren „Schützlingen“ freuen, denn sie hat nun gleich so viele Schulgebäude, dass sie durchnummeriert wurden: „Haus 1 ist der Altbau von 1900, Haus 2, bekannt als „Neubau“ wurde 1962/63 errichtet und Haus 3 vor einem Jahr in Betrieb genommen“, strahlt sie.
Doch schon wieder ist die Schule zu klein! Die ABC-Schützen, die diesmal so zahlreich nach Blumberg strömten, dass es gleich drei erste Klassen gibt, wurden in die, natürlich liebevoll hergerichteten, Räume der früheren Kita in der Kleinen Bahnhofstraße ausgelagert. Sigrid
Giese bleibt also in Bewegung!

Lernen im Grünen
Die Grundschule in Blumberg ist die einzige in der Großgemeinde Ahrensfelde. Dennoch ist erstaunlich, dass so viele Eltern ihre Kinder hier anmelden, denn „es gibt bei uns Wahlfreiheit. Die Eltern können ihren Nachwuchs zu uns oder in eine andere Schule, etwa in Berlin, schicken“, klärt die Schulleiterin auf. Für viele Kinder, etwa aus Eiche, Lindenberg und Ahrensfelde, wäre der Weg nach Berlin oft kürzer. „Die Eltern ziehen zunehmend Blumberg vor,
da wir eine idyllische Lage im Grünen mit wenig Verkehr und ohne das damit verbundene Gefährungspotenzial  bieten können. In unserer Schule kennt jeder jeden.
Dieser persönliche Kontakt kommt allen zu Gute“, so Sigrid Giese. Tatsächlich hat die Gemeinde viel für ihre Schule getan.

Computer und Schulgarten
Neben dem Anbau mit seinem modernen Computer-Kabinett „wie es nur wenige Grundschulen haben“ gibt es eine unlängst modernisierte Turnhalle, einen neu-gestalteten Schulhof mit einladenden Spielgeräten und den Schulgarten: Hier blüht und sprießt es, zur ganz besonderen Freude der Schulleiterin. „Ich war lange Zeit Schulgarten-Lehrerin“, strahlt sie.
Die Schule hat aber viel mehr zu bieten als Natur und
Zuwendung. So gibt es im Rahmen der Begabtenförderung schon früh die Möglichkeit, Russisch zu lernen oder sich in Mathe fit zu machen. Computerfreaks könnten dank Informatik noch schneller surfen – nur leider gibt es in Blumberg kein DSL!

Sprachen-Vielfalt
Das Schul-Angebot wächst und wächst: Als die neue
Lehrerin Maike Rinsche nach Blumberg kam und über ihre Jahre in Schweden berichtete, kam Sigrid Giese gleich die Idee, die Gelegenheit am Schopf zu packen. Nun kann man also in Blumberg sogar schwedisch und ebenfalls, ganz neu, Französisch lernen. Das wiederum ist Henda Samulewitz zu verdanken, die selbst ihre Tochter JasminSamulewitz auf die Blumberger Grundschule schickt. Wenn Schulleiterin Sigrid Giese dann irgendwann nur noch „Chinesisch“ versteht, muss es aber gar nicht an der Sprachvielfalt in ihrer Schule liegen.

Verliebt in eine Chinesin
Denn bei ihr zuhause wird tatsächlich zunehmend „die am meisten verbreitete Muttersprache der Welt“
gesprochen. Sohn Stefan Giese, ein angehender
Architekt, hat sich beim Auslandsstudium in Italien in eine hübsche Chinesin verliebt. Die Hochzeit fand  in Blumberg statt. Und wie Sigrid Giese so ist, sie spannte das junge Pärchen gleich für „ihre“ Schule mit ein. Da gab es dann interessante Einblicke ins Riesenreich in Asien.
Sohnemann durfte Blumberg im Modell nachbauen – was nun in der Schule viele Blicke anzieht.

Traum vom Anbau
Selbst nach dem Unterricht ist in Blumbergs Grundschule Vielfalt angesagt: „Wir haben viele Arbeitsgemeinschaften für die Freizeit am Nachmittag, die teilweise von Lehrern, aber oft von Eltern geleitet werden. Damit können sich die Kinder in kreativen Dingen, in Leichtathletik und weiteren Sportarten, in der polnischen Sprache, im darstellerischen Spiel, im Tanz oder in Musik mit dem breites Angebot an Instrumentalunterricht und Chor erproben. Das hilft, die eigenen Stärken herauszufinden
Das Mittagessen findet in den noblen Räumen des
Stufensaals von Schloss Blumberg statt. Danach geht es in den sanierten  Hort.
Nun freut sich Sigrid Giese auf die nächste Erweiterung: „Die Gemeinde hat das Nachbar-Grundstück gekauft. Damit haben wir die doppelte Fläche!“
Infos: Tel. 03 33 94/2 10
foto groß schule_10151.tif
schule3_0106.tif
schule1_0123.tif
neu schule_0169.tif
dii.gif