Dana de Luna verführt mit Exotik und Erotik

Erotik in der Oper

So sehr die Meinungen über die ungewöhnliche Inszenierung von Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ an der Komischen Oper in Berlin auseinandergingen, die Ouvertüre bezauberte Publikum und Kritik. Eine ganz wichtige Rolle dabei spielte eine hübsche Ahrensfelderin.
Dana Koban wand sich hoch oben über den Köpfen des Publikums in sehr knappem Kostüm im Takt der Musik und bereitete auf dem schwingenden Trapez mit viel Grazie auf Mozarts Singspiel vor, das der katalanische Starregisseur Calixto Bieito aus der orientalischen Traumwelt ins Rotlicht-Milieu versetzt hatte.

Oper im Bordell
„Es gab mehrere Dirigenten, jeder bevorzugte eine andere Pointierung. Ich musste mich also spontan darauf einstellen“, erinnert sich die hübsche Artistin, die seit 2001 in Mehrow wohnt. Offenbar ist ihr das bestens gelungen. Nun soll „Dana de Luna“, wie sie sich mit Künstlernamen nennt, mit dieser ungewöhnlichen Mozart-Inszenierung auf Gastspiel-Reise nach Norwegen.

Arzt-Tochter liebt Zirkus
Mit Dana Koban hat sich im „Künstlerhaus“ gegenüber dem Dorfanger eine ungewöhnliche Artistin in Mehrow niedergelassen. Die Tochter eines Neurologen und einer Musikwissenschaftlerin wollte eigentlich Tänzerin werden, „doch Mutter war dagegen!“ Um die Ecke der Wohnung in Weißensee probte der Artistik-Zirkel. Und so durfte Dana bereits als Kind Zirkusluft schnuppern. Ihr erster Trainer war Harald Lindner vom berühmten Kinderzirkus „Cabuwazi“. Er brachte in der Freizeit gelenkigen Kindern im Kreiskulturhaus von Weißensee die Geheimnisse von Zirkuskunststücken bei.

Mit zwölf eine eigene Nummer
Mit zwölf Jahren hatte Dana Koban erste Auftritte mit einer Knieperch-Nummer. Später kam Hochseil-Artistik dazu. „Artisten waren für Programme in Kulturhäusern und bei Betriebsfeiern sehr gefragt“, erinnert sie sich. Bereits mit 16 war Dana Koban eine kleine Berühmtheit. Während der Woche besuchte sie brav die Polytechnische Oberschule, am Wochenende ging es mit der langjährigen Partnerin Sylvia Meyer zu Auftritten. Die äußerst vielseitige Artistin mit der erotischen Ausstrahlung war in der Tschechei und der damaligen Sowjetunion gefragt. Sie überzeugte mit ihrer überragenden Leistung auf Anhieb die staatliche Prüfungskommission – wenige Monate vor der Wende erhielt sie den offiziellen Berufsausweis als Artistin.

Partner statt Partnerin
Das Ende der DDR ließ sie nicht unberührt: „Meine Partnerin entschied sich, auszuscheiden und eine Lehre als Arzthelferin zu machen.“ Also erweiterte Dana Koban ihr Repertoire um Kunstradfahren und machte bei Fernsehshows mit Star-Moderatoren wie Carmen Nebel von sich reden. Im Privatleben erweiterte sie ebenfalls das Spektrum: „Partnerin weg, dann versuche ich es eben mal mit einem Mann!“ Natürlich nicht mit irgendwem, sondern einem Star der Branche: Oliver Wiebe war am Staatszirkus ausgebildet, war Preisträger beim Internationalen Festival in Paris und entsprechend viel gefragt. Tochter Julia kam 1994 auf die Welt, bereits wenige Monate später tourte das Paar durch Österreich und die Schweiz. Die Zirkusluft tat ihre Wirkung, inzwischen tritt Julia ebenso wie ihre jüngere Schwester Isabell in die Fußstapfen der Mutter.

Erotik um den Halbmond
Heute ist Dana de Luna vor allem durch ihre eigene weltweit einzigartige Nummer mit einem sich drehenden Halbmond bekannt. „Ich hatte schon früh diese Idee, doch die Umsetzung erwies sich als äußerst schwierig. Schließlich musste dafür alles per Hand gefertigt werden. Schon allein einen Motor zu finden, der nicht ruckelt und entsprechend belastbar ist, brauchte viele Anläufe und dauerte Jahre.“
Dana de Luna besticht durch ihre erotische Ausstrahlung, das Fehlen jeglicher Starallüren und durch ihre ungewöhnliche Vielseitigkeit. Wenn sie nicht gerade das Publikum in der Komischen Oper und im Ausland überzeugt, tritt sie als Artistin, als Tänzerin, als Sängerin und zusammen mit ihrem Manager und Lebensgefährten Jens Meister als „Komische Kellner“ auf oder sorgt mit einer Partnerin mit einer ganz besonderen
Dessous-Show für prickelnde Erotik und viel Humor. Dabei ist sie durchaus bodenständig und lässt es sich nicht nehmen, das Publikum beim Mehrower Dorffest und anderen regionalen Veranstaltungen zu verzaubern.

Infos: Tel. 0177/5132705

Dana de Luna weiß das Publlikum zu faszinieren.

Geübt wird im heimischen Dachboden unter strengem Blick von Manager und Lebensgefährten Jens Meister.

Die Kostüme sind handgemacht.