bb20328.tif
EZAG, Konzernjubilaeum_mit_Senatorin_Yzer.tif
bb10371.tif

Wer die neue, modern gestaltete
Internet-Seite des Gesundheitsstandorts
öffnet, begegnet einigen der zahlreichen
Wissenschaftlern, Medizinern und
Unternehmern, die sich in Buch für die
Gesundheit engagieren. Der neue
Internetauftritt ist Teil einer
Imagekampagne für Berlin-Buch.

„Wir wollen die Exzellenz in der
biomedizinischen Forschung, die
hervorragende klinische Versorgung und
die Potenziale des BiotechParks in Buch
mit Botschaftern und deren Bucher
Geschichten herausstellen“, erläutern Dr.
Ulrich Scheller und Dr. Andreas Mätzold
als Geschäftsführer der BBB Management
GmbH. Das Unternehmen spielt eine
wichtige Rolle, wenn es darum geht, die
„Akteure“ in Berlins nördlichstem Stadtteil
zusammenzubringen, um den
Gesundheitsstandort weiter zu entwickeln.  

Erfolgreicher Campus

Die Erfolge des Wissenschafts- und
Biotechcampus können sich sehen lassen.
Sichtbare Zeichen sind die neue
Konzernzentrale der Eckert & Ziegler AG
und das neue Laborgebäude des
Experimental and Clinical Research
Centers am Lindenberger Weg. Das Max-
Delbrück-Centrum für molekulare Medizin,
kurz „MDC“, und das Leibniz-Institut für
Molekulare Pharmakologie kurz „FMP“,
feierten im Sommer mit prominenten
Besuchern ihren 20. Jahrestag.

„Mittlerweile gibt es auf dem Campus
kaum noch Erweiterungsmöglichkeiten.
Deshalb ist die Entwicklung der
Brunnengalerie auf bisherigen
Brachflächen an der Karower Chaussee für
die weitere Entwicklung des
Gesundheitsstandorts Berlin-Buch so
wichtig“, schildert Dr. Ulrich Scheller.
„Wir brauchen Flächen für Unternehmen.
Die Brunnengalerie soll durch lockere
Bebauung und parkartigen Charakter klar
als Fortführung des Biotech-Campus
erkennbar sein. Durch diese Erweiterung
würden Wissenschaft und Forschung
sichtbar in den Ort hineinwachsen“, nennt
er die Vorteile. Momentan ist ein
Flächennutzungsplan in Arbeit, der wichtig
für die weitere Weichenstellung ist.  

Neuer Schulstandort

Dr. Scheller und Dr. Mätzold freuen sich
verständlicherweise über die dynamische
Entwicklung, die sich auf den ehemaligen
Krankenhaus-Arealen abzeichnet. Im
Ludwig-Hoffmann-Quartier an der
Wiltbergstraße entstehen zwei neue
Schulen, die die regionale
Bildungslandschaft bereichern werden:
eine Evangelische Grundschule und eine
ebenfalls privat getragene, staatlich
anerkannte Montessori-
Gemeinschaftsschule mit gymnasialer
Oberstufe.

Sogar für das „Waldhaus“, die historische
Tuberkulose-Heilstätte, haben sich in
einem Bieterverfahren des Berliner
Liegenschaftsfonds Interessenten gefunden:
„Das Areal ist sicher für eine hochwertige
Nutzung interessant. Wir sind froh, wenn
der lange Leerstand nun bald beendet ist
und es zur Sanierung kommt“, so Dr.
Andreas Mätzold.

Hoffnung für
Regierungskrankenhaus?

Nach dem schnell gestiegenen Interesse an
den ehemaligen Ludwig-Hoffmann-
Arealen wachsen nun die Hoffnungen für
das leerstehende Regierungskrankenhaus.
Die Verwertungschancen für den
benachbarten Bereich VI, das frühere
„Stasi-Krankenhaus“, werden hingegen
eher skeptisch gesehen. „Da wird es wohl
im Endeffekt um einen Abriss gehen“, so
die Prognose von Dr. Scheller.

Verkehr im Blickfeld

Ein Problem, das darauf brennt,
angegangen zu werden, sehen die BBB-
Manager im Verkehr. „Da wird es um
innovative Lösungen gehen, die ineinander
greifen“, so Dr. Mätzold. Dazu gehört, dass
die Park-&-Ride-Möglichkeiten am S-
Bahnhof deutlich aufgewertet werden. Der
Bahnhof selbst sollte endlich seinen
Aufzug bekommen und damit
behindertengerecht werden. Ein Fernziel
ist, dass der Regionalexpress hier hält und
man damit in wenigen Minuten im Zentrum
von Berlin sein kann. Weiteres
Engagement betrifft einen sicheren Radweg
zum Campus und zum HELIOS Klinikum
sowie die Einbeziehung des Stadtteils in
Car-Sharing-Projekte. „Diese konzentrieren
sich bisher auf den Innenstadtbereich, aber
auch in Buch sehen wir dafür Potenzial“, so
Dr. Ulrich Scheller.

Beste Orientierung

Damit sich jeder in Buch leicht orientieren
kann und neue Areale wie der LudwigPark
gut zu finden sind, hat das BBB-
Management in Zusammenarbeit mit dem
Bucher Wirtschaftsnetzwerk ein neues
Beschilderungssystem aus der Taufe
gehoben. Die Hinweisschilder sind im
Design des neuen Erscheinungsbilds
gestaltet und werden ab Frühjahr 2013 mit
ihrer grün-weißen Farbgebung auf dem
Weg nach Buch und innerhalb des Ortes
gut erkennbar sein.

BBB Management macht Dampf

Stand März 2013

dii.gif