ringer10521.tif
ring16.tif
ring17.tif

Er wirkt wie der nette Junge von
nebenan. Wie andere seines Alters mag
er Fast Food, Pizza und Nudeln.
Allerdings, wer nun denkt, der nette
Junge aus Buch sei ein „knuddeliges
Dickerchen“, der irrt sich total! Seine
Stärke liegt woanders!

Er weist meist ein Körpergewicht von weit
unter 50 Kilogramm auf. Damit würde man
den nur 1,70 Meter kleinen 18-Jährigen
schon fast als zu leicht einschätzen. Das
übliche Normalgewicht für Jugendliche in
dieser Größe liegt weitaus höher! Doch
Niklas Ohff unternimmt immer wieder
ungewöhnliche Strapazen, um sein „Ideal
gewicht“ zu halten.

Leichtgewicht für den Ring

Denn exakt das macht ihn stark, so stark,
dass er es schaffte, Deutscher
Juniorenmeister im Ringen zu werden!
Sein Verein, der „SV Berlin-Buch“, ist
darüber natürlich sehr stolz.

Seine unheimliche Kraft würde man dem
Eliteschüler an der Sportschule in
Frankfurt/Oder kaum ansehen: „Es kommt
aber ebenso auf Durchhaltevermögen und
Reaktionsschnelligkeit an. Mein Trainer
sagt immer wieder, dass meine
Besonderheit ist, dass ich mich gerade dann
in etwas hineinsteigere, wenn es für andere
aussichtslos aussieht“, verrät Niklas Ohff.
„Um in meiner Klasse zu kämpfen, muss
ich dieses Gewicht haben. Das bedeutet,
dass ich vor Kämpfen immer abnehmen
muss. Dazu trainiere ich dick eingepackt,
um möglichst zu schwitzen. Zur Diät
gehört, dass ich abends kaum etwas esse,
nur morgens und mittags. Ich trinke nur
Tee und Limonade, keinen Alkohol.“

Zuviel Energien

So nett und bescheiden Niklas Ohff wirkt,
würde man ihm kaum zutrauen, dass er sich
ausgerechnet einem Kampf-Sport
verschrieben hat. Doch der Junge hat
ungeahnte Energien, mit denen er lange
nicht wusste, wohin. In der Schule fiel er
damit immer wieder negativ auf. Deshalb
steckte in seine Mutter Conny Ohff bereits
als kleinen Jungen in Sportgruppen. „Ich
mache Sport, seit ich in der ersten Klasse
bin. Früher habe ich mich sehr mit Klettern
beschäftigt. Ich habe zeitweise Karate
gemacht. Bei Leichtathletik flog ich raus,
so bin ich zum Ringen gekommen. Es war
mehr oder weniger die einzige Sportart, die
in Berlin-Buch noch übrig blieb“, erinnert
sich Niklas Ohff an seine Lausbubenzeit.

Verständnisvoller Trainer

Dort fand er in Peter Mandelkow einen
verständnisvollen Trainer, der als Leiter
vom Sportjugendclub weiß, wie man mit
Jugendlichen umgeht. „Ringen hat mir auf
Anhieb gefallen. Ich fand toll, dass man
dabei als Einzelkämpfer auftritt“, so Niklas
Ohff.

Peter Mandelkow, der selbst mehrmals
DDR-Meister im Ringen war und Diplom-
Sportlehrer ist, erkannte schnell das Talent
und zählte Ohff schon früh zu den
Hoffnungsträgern des Vereins. Deshalb
freut er sich nun ganz besonders, durch den
Erfolg von Niklas Ohff als Deutscher
Meister der Junioren in seiner
Einschätzung bestätigt worden zu sein.

Mit acht Vizemeister

Um so erfolgreich zu werden, hat der 18-
Jährige hart gekämpft. Zu den frühen
Erfolgen gehörte, dass er bereits als
Achtjähriger Berliner Vizemeister
geworden ist. Mit 13 wurde er
Mitteldeutscher Meister, später erhielt er
Bronze bei den Norddeutschen
Meisterschaften.

Um 2012 Deutscher Meister in seiner
Klasse werden zu können, „musste ich
vorher sechs Kilogramm abnehmen. Das
war eine harte Tortur. Aber wenn man dann
auf dem Siegerpodium steht, ist das alles
vergessen“, berichtet Niklas Ohff.

Böser Blinddarm

Gerne hätte er gleich darauf seine Karriere
weiter fortgesetzt und träumte schon vom
Erfolg bei der Europameisterschaft: „Doch
vier Tage vor der EM bekam ich eine
Blinddarmentzündung, war eine Woche im
Krankenhaus und verpasste die
Teilnahme!“

Für 2013 hat er sich vorgenommen,
nochmals Deutscher Meister der Junioren
zu werden, um endlich zur EM und WM zu
kommen. Damit ist der nette Junge aus
Berlin-Buch eine wichtige Hoffnung des
deutschen Sports.

Pech in der Liebe

Deshalb bekam er frühzeitig einen Platz in
der Eliteschule des Sports in Frankfurt, wo
er von Sebastian Möser trainiert wird, der
selbst dreimaliger Deutscher Meister im
Griechisch-Römischen Ringen war. Die
Wochenenden verbringt Niklas Ohff
natürlich am liebsten in Berlin-Buch, wo er
gerne seinem zweiten Hobby, dem Fußball,
nachgeht. Etwas traurig ist er, dass sich der
sportliche Erfolg nicht im Privatleben
wiederspiegelt: „Meine Freundin hat mir
einen Tag vor Weihnachten den Laufpass
gegeben, ich weiß nicht mal, warum!“

Infos:
www.bucher-ringer.de 
Tel. 01 76/31 48 32 69

Charmanter Ringer ringt mit Pfunden

Stand März 2013

dii.gif