Stand November 2009
TV-Star feiert Jubiläum in Bernau
Frau Kommissar zeigt den Bernauern wo es lang geht, und das seit zehn Jahren.
Zu ihren Fans gehören Schauspielbegeisterte in jedem Alter, darunter eine „Kollegin“ aus dem Polizeidienst.
Angelica Bennert, die frühere Kommissarin in Defa-Filmen wird sehr wirkungsvoll von einer Justiz-Vollzugsbeamtin im Bemühen, interessantes Theater auf die Bühne zu bringen, unterstützt: „Sie sieht die Bühne als Ausgleich zum anstrengenden Beruf an“, weiß Bernaus „Theater-Chefin“. Frakima-Leiterin Anja Schreier ergänzt: „Wir bietet keine Profi-Ausbildung sondern möchten den Spaß am Auftritt fördern.“ Feste Mitglieder des Erwachsenen-Ensembles sind Helga Tödter, Christian Bohm, Christiane Boitschuk, Christa Friedrich, Mandy Westphal, Silke Krüger, Detlef Sabzok, Petra Stolle, Olaf Talabudzinow und  Günther Tews.
Staffage fürs Hussiten-Fest
Ursprünglich war das Frakima-Theater entstanden, um das Hussitenfest zu umrahmen. „Das bedeutete aber jeweils ein halbes Jahr Pause. Das fanden viele schade und so einigte man sich darauf, ganzjährig zu spielen“, blickt Anja Schreier zurück.In der erfahrenen Schauspielerin Angelica Bennert fanden die Bernauer 1999 eine ideale Leiterin für ihr „Werk-Stadt-Theater“. Mittlerweile gibt es eine Kinder-, Jugend- und Erwachsenen-Gruppe. Geprobt wird einmal die Woche. Seit fünf Jahren gibt es regelmäßig das Sommertheater mit sechs Aufführungen. Die Kleinen begeistern besonders gerne an Weihnachten.
Wünschen mit Effekt?
Weitere feste Einrichtungen sind die Lesenacht und ein Kammerspiel. Neuerdings steht das Theaterjahr in Bernau immer unter einem festen Motto: So näherte man sich 2009 Shakespeare an. „2010 wird die Romantik der Märchen eine große Rolle spielen. Das Jahr steht unter dem Motto ‚Als das Wünschen noch geholfen hat‘ und wird viel Spannendes bieten“, verspricht Angelica Bennert. Ihr kommt das besonders entgegen, denn Märchen haben es dem Spross einer traditionsreichen Theater-Sippe besonders angetan. So entdeckte sie 2001 ihr Herz für Puppentheater und tingelt nun mit großem Erfolg mit ihrer „Mobilen Märchenbühne“ übers Land, wenn sie nicht gerade in Bernau gefragt ist. Sie erlernte das Handwerkszeug von einem Moskauer Puppenspieler so perfekt, dass sie auf internationalen Festivals überzeugen konnte. „Wir haben sieben Stücke im Repertoire und können als einzige weit und breit den ‚Zauberer von Oz‘ anbieten“, strahlt sie.
Bild statt Bühne
Diese zusätzliche Erfahrung strahlt dann natürlich wieder auf Bernau ab. Wenn es in der Hussitenstadt um Inszenierungen geht, hilft übrigens die gesamte Frakima-Truppe mit. Schließlich müssen unter anderem Kostüme geschneidert und ein Bühnenbild gefertigt  werden. „Ich würde niemandem zum Beruf des Schauspielers raten, weil man dort ungemein hart arbeiten muss und einem unheimlichen Konkurrenz-Druck ausgesetzt ist“, wehrt sie sich dagegen, als Sprungbrett für Profis zu wirken. Dennoch freut sich die passionierte Bühnen-Enthusiastin, wenn das Schauspiel-Fieber ansteckt. So entschied sich Ex-Frakima-Schauspielerin Franka Ehret fürs Bühnenbild-Studium, ganz wie Angelica Bennerts eigene Tochter Theresa Bennert.
Infos:
Tel. 01 63/8 71 42 40
www.werk-stadt-theater.de
diekl.Meerjungfrau1.tif
bennert0085.tif
Frakima27.tif
JuliusCaesar.tif
Der Zauberervon Oz.tif
dii.gif