slot0291.tif
Tagsüber sind sie gestandene Manager mit Verantwortung für Mitarbeiter und Betriebserfolg. Doch
wenn der Feierabend anrückt, geht es richtig los. Dann werden aus den langjährigen Freunden harte
Rocker, die allerdings mit sehr ungewöhnlicher handgemachter Musik immer mehr Fans begeistern.  
Dabei muss man bei dieser „Slot Machine“ nicht mal Geld in den Schlitz reinwerfen, um etwas auf die
Ohren zu bekommen. Die ungewöhnliche Band arbeitet gratis. „Wir stellen unsere Musik im Internet  zur
Verfügung“, lädt
Enrico Ortmann ein. Wer kurz reinhört, merkt schnell: Was da geboten wird, ist
professionell aufbereitet. „Wir haben die Titel alle im Studio aufgenommen. Das ist harte Arbeit und kostet
viel Geld, aber das ist uns das Publikum wert!“        
Voll im Beruf
Diese Generosität kann sich „Slot Machine“ leisten, weil die Bandmitglieder voll im Berufsalltag stehen.
Bandleader und Gitarrist Enrico Ortmann ist Bereichsleiter einer IT-Firma, die Spezialprogramme für den
Einzelhandel herstellt. Bassist
Matthias Vogt, 40, ist Projektleiter in einem Textilbetrieb. Gitarrist
Marco Vandrey, 40, ist selbstständig und handelt mit Textilien. Schlagzeuger Philipp Kurth arbeitet als
Arzthelfer in einer Bernauer Praxis. Frontfrau
Julia Weiland ist mit gerade mal 25 Jahren das hübsche
„Küken“ unter den gestandenen Musikern und wird entsprechend „verwöhnt“. Viele kennen sie als
Ergotherapeutin in der Brandenburg-Klinik.
Junge Band mit Erfahrung
Die ungewöhnliche Band hat sich 2013 aus der Formation „Delta Mund“ gegründet. „Wir hatten einige Jahre
pausiert und verspürten alle wieder einen großen Drang, auf die Bühne zu kommen“, so Enrico Ortmann.
Schnell merkten die Musiker, dass sich die künstlerischen Vorstellungen auseinander entwickelt hatten.
„Erst ging uns der Sänger, anschließend der Schlagzeuger verloren. Unser neuer Anspruch war
einfallsreiche Rockmusik mit eigenen Texten zu machen.“
Zwei Alben
Im Herbst 2014 ging es zum ersten Mal ins Studio, ein Jahr später werden weitere Songs professionell
arrangiert und aufgenommen. Das neue Album heißt „The Jailhouse Tapes“, wobei der Titel nicht unbedingt
wörtlich zu nehmen ist, denn mit Gefängnis haben die Bandmitglieder keine eigene Erfahrung gesammelt.
Mit inzwischen an die zwei Dutzend Titel hat „Slot Machine“ genügend musikalisches Potenzial für Live-
Auftritte. „Wir spielen gerne zusammen mit anderen Bands, das ist für die Zuhörer interessanter“,
beschreiben sie ihren Ansatz. So waren sie mit „The Gallow Crows“ im „Club am Steintor“ in Bernau zu
sehen. Sie traten in Schmachtenhagen beim Open Air Festival „Rock uff de Weide“ auf. In Berlin waren sie
zuletzt im Club „Mittendrin“ und in „Kattis Scheune“ in Wilmersdorf zu erleben.
Zu erfolgreich für Rock-Karriere
Einfallsreiche abwechslungsreiche und spannend arrangierte Musik, vielschichtige Texte, die Raum für
Fantansie und Interpretationen geben sowie eine hübsche harmonisch klingende Sängerin, das ist der
Stoff, aus dem eine Rock ‘n‘ Roll Karriere erwachsen könnte. Doch dem steht bei Bernaus einzigartiger
Manager-Band ausgerechnet die Berufskarriere entgegen, die den Fans Musik zum Nulltarif beschert: „Wir
sind in unseren Jobs so eingespannt, dass wir uns musikalisch leider begrenzen müssen und selbst wenn
es der Erfolg hergeben würde, keine Profikarriere anstreben“, weisen sich die ungewöhnlichen Musiker in
die eigenen Schranken. Damit haben Auftritte der Band echten Seltenheitswert und das Zeug zum
Geheimtipp!
Infos:
Tel. 01 73/2 31 55 64
www.slotmachine-band.de
Stand November 2015
Gratis-Rockmusik für alle!
dii.gif
Band04.tif
 
Band02.tif
Julia-01.tif