Stand September 2009
30 Jahre BC Fortuna
Wenn Federballspieler Höhenflüge entwickeln, dann kann, zumindest manchmal, etwas Großes daraus werden.
So kann sich der BC Fortuna Blankenfelde darüber freuen, dass man zum 30. Geburtstag des Vereins in den schon wieder erweiterten einzigartigen Natursportpark als eigenem Platz einladen kann.
Denn seit mittlerweile drei Jahren ist der Verein im Verbund mit dem Landschaftspflegeverband für dieses weitläufige Sport- und Freizeitareal verantwortlich.
160 Mitglieder
Damit haben die 160 Mitglieder um den langjährigen Vereinschef Jens Schlösser und Vereins-Sprecher Stefan Lißner die Aktivitäten erheblich ausweiten können. Ursprünglich hatten sich ein paar Enthusiasten gesammelt, um Federball zu spielen. Schon bald machte der Verein auf sich aufmerksam: Heiko Fischel, Jens Schlösser, Nico Pohlmeyer und Yvette Gielow wurden Bezirksmeister. Heute heißt Federball ganz modern Badminton und der Verein bietet außerdem noch Volleyball als weitere eigene Disziplin an. Ganz neu kann man auf dem großzügigen Areal zusätzlich Beachvolleyball spielen. Dort haben die Modellautofreunde ein eigenes Areal, für die Kleinen gibt es einen neuen Eichhörnchenhorst zum Klettern und Natur erleben.
Im Herbst lädt die nette Mitarbeiterin Dana Fahlisch zu Nordic Walking Kursen ein. Ihre zehnjährige Tochter Davia-Denise Fahlisch ist begeisterte Bogenschützin und wurde nach gerade mal einem Jahr Üben Ostdeutsche Meisterin. Sohn Dustin Daniel Fahlisch spielt mit seinen sieben Jahren dagegen leidenschaftlich Badminton und ist auf dem Gelände vom BC Fortuna also immer glücklich untergebracht.
Mit 75 aktiv am Ball
Als weitere Attraktion verfügt der Natursportplatz über eine beliebte Sauna. Stefan Lißner hat also neben seiner Tätigkeit als Vermessungsingenieur alle Hände voll zu tun, einen Sportplatz mit so weitgefächertem Angebot zu managen. „Bisher haben wir das geschafft, ohne in rote Zahlen zu rutschen“, ist er zu Recht stolz.
Er selbst hat mit 13 Jahren begonnen, sein Herz für Federball zu entdecken. Heute mit 37 Jahren macht es ihm noch immer viel Spaß, „schließlich kann man diesen Sport bis ins hohe Alter betreiben. Unser ältester Spieler ist Manfred Schöpp, der ist mittlerweile 75 Jahre alt“, berichtet Lißner.
Nachwuchs ohne Trainer?
Im Gegensatz zu manch anderen Vereinen hat der BC Fortuna das Glück, dass es keinen Mangel an interessierten Jugendlichen gibt. Dafür hat man ein anderes Problem: „Uns fehlen die Trainer. Wir versuchen nun, interessierte Spieler aus den eigenen Reihen dafür auszubilden. Das Problem ist die Fluktuation. Nach der Schule gehen viele an andere Orte, wegen Universität oder Lehrstelle, und wir haben dann immer wieder neue Lücken.“
Davon war nichts zu spüren, als der Verein mit einer großen Feier Ende August 2009 an sein 30-jähriges Bestehen erinnerte.
Doch schon gibt es neue Pläne: „Als nächstes soll ein BMX- und Mountainbike-Gelände entstehen. Als Verein wollen wir in Zukunft unser Augenmerk zusätzlich auf Leichtathletik legen und diese Disziplinen ebenfalls anbieten. Die entsprechenden Voraussetzungen haben wir ja auf dem Natursportplatz“, so Stefan Lißner.“
Infos:
Tel. 0 33 79/20 46 77
www.bc-fortuna-blankenfelde.de
fortuna10056.tif
fortuna0047.tif
dii.gif