Diedersdorf

Hoch her wird es auch in Diedersdorf im Jahr 2000 gehen. Wie in Blankenfelde feiert man das 625jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung. Doch auch ohne Jubiläum ist Diedersdorf immer einen Ausflug wert. Die Kirche, derzeit gerade in der Restaurierung, wird wieder zu einem Schmuckstück im Dorf. Zehntausende strömen in jedem Jahr nach Diedersdorf, um sich bei den zahlreichen Veranstaltungen im Schloß zu vergnügen oder aber die herrliche Natur zu genießen. Sehr reizvoll ist eine Wanderung durch die Diedersdorfer Heide. Ein Naturschauspiel der besonderen Art ist im Oktober und November zu beobachten. In dieser Zeit rasten hier tausende und abertausende von Graugänsen auf ihrem Flug gen Süden. „Das ist Hitchcock live“, meint der ehemalige Bürgermeister Ferdi Breidbach.

Weit über die Dorf- und Landesgrenzen hinaus kennt man die Gemeinde Diedersdorf, zumindest ihren Namen. Zwar wissen viele nicht, wo der Ort zu finden ist. Aber Schloß Diedersdorf ist ein Begriff, wird von hier aus die „Musikantenscheune“ in den Fernsehäther geblasen und als größter Biergarten Brandenburgs hat man sich ebenfalls einen Ruf erworben. Dass es viele Leute nett finden, hier zu wohnen, zeigen die zahlreichen neu erbauten Häuser. Die Kirche ist wieder Schmuckstück geworden. Die reizvolle Natur lädt bei jeder Jahreszeit zu einem Spaziergang oder einer ausgedehnten Wanderung. Im Oktober und November nutzen abertausende Graugänse die Diedersdorfer Heide als Rastplatz auf ihrem Flug in südliche Gefilde.

Das Schloß Diedersdorf präsentiert sich in neuem Glanz und ist beliebter Veranstaltungsort.