Hochzeitstruhe wartet auf eine Braut

Thomas Pelz ist verliebt: In alte Schönheiten...

Mit sieben hat man noch Träume: Ein Roller, ein Fahrrad, viele bunte Malstifte, ein Auto… wer Kinder hat oder sich an die eigene Kindheit erinnert, kann die Liste sicher problemlos fortsetzen.
Doch ehrlich, wer hätte sich damals antike Stühle, Uhren oder Schränke gewünscht?
„Das mit dem Stuhl, den ich gefunden hatte, hätten meine Eltern ja noch ertragen. Aber dass ich dann immer mehr alte Möbel, Vasen, Geschirr und Flaschen anschleppte, das hat meinen Vater schon sehr auf die Palme gebracht“, erinnert sich der Mahlower Thomas Pelz zurück. Doch der kleine Knirps hielt unbeirrt an der neuen Leidenschaft fest und löcherte seine Schulkameraden solange, bis sie ihm einen Abstecher auf den heimischen Dachboden oder in dunkle Kellerräume erlaubten: „Das war echt spannend. Eine richtige Schatzsuche zwischen Spinnweben und ganz viel Müll!“ Per Handwagen wurden die Schätze dann nach Hause verfrachtet. Schnell
entwickelte der ABC-Schütze eine regelrechte Spürnase für achtlos weggestellte Altertümer. Heute ist der vielseitige Baufachmann Gründerzeit-Experte. Bestärkt in seiner Sammelleidenschaft wurde er als Jugendlicher durch die Bekanntschaft mit Charlotte von Mahlsdorf. „Freunde hatten mir von einem Verrückten erzählt, der in Strapsen durch die Gegend läuft und alte Sachen sammelt!“ Also nichts wie hin für Thomas Pelz. Der Vorzeige-Transvestit der DDR träumte wirklich von einem Gründerzeit-Museum und hatte dafür eine beachtliche Sammlung aufgebaut. Er nahm den ungewöhnlichen Jungen gerne unter seine Fittiche. Während andere Jungs also von hübschen Mädchen träumten, beschäftigte sich Thomas Pelz mit Stilkunde und nahm Abbruchhäuser, von denen es zu Wendezeiten ja immer mehr gab, unter die Lupe. „Für Mädchen war meine Vorliebe zu alten Sachen oftmals wenig verständlich. Gar manche Beziehung ging deswegen zu Bruch“, erinnert sich Thomas Pelz. In der Krankenschwester Daniela Seidlich hat er eine verständige Partnerin gefunden. „Ich werde in keinem Sarg schlafen und will zumindest einen Teil der Einrichtung aus modernen Möbeln haben“, einigte sie sich mit dem Mahlower. Ob nach vier Jahren nun irgendwann die Hochzeitsglocken läuten? Die Brauttruhe zumindest wäre vorhanden – nun gilt es nur noch, sie mit der Aussteuer auszustatten!
Das ungewöhnliche Utensil ist eines der wertvollsten Stücke aus der Sammlung von Thomas Pelz. Weitere Stars sind zwei reichlich verzierte Kachelofen-Aufsätze, massive Holzschränke, Stühle und Sessel sowie ganz viele Uhren in unterschiedlicher Größe, denen seine besondere Vorliebe gilt. Übrigens ist der Sammler nicht nur Sammler, sondern möchte gerne seine Mitmenschen in den Genuss seiner Schätze kommen lassen. „Ich habe so gehofft, dass Blankenfelde mit dem alten Pfarrhaus eine Heimatstube bekommt, der ich meine Sammlung gerne vermacht hätte“, ist er über die Entscheidung, das älteste Gebäude der Gemeinde nun doch abzureißen, sehr traurig. „Hoffentlich findet sich ein anderes Gebäude!“

Infos Tel. 0 33 79/3 82 26

Mit diesem Stuhl fing alles an. Mittlerweile hat Thomas Pelz Museumsstücke wie Uhren, Kamine oder eine Wasserpumpe sowie ganz viele Möbel gesammelt.

Gründerzeit-Fan Charlotte von Mahlsdorf nahm den Mahlower Thomas Pelz unter seine Fittiche.