ral0133.tif
ral030.tif
ral014.tif
ral004.tif

Regen, Schlamm, unverhoffte
Steigungen und bedrohliche Abgründe,
Wasserläufe mit unbestimmter Tiefe,
rutschige Abhänge, spitze Felsen und
Sanddünen, in denen normale Reifen
keine Chance haben: Offroad-
Wettbewerbe bedeuten Abenteuer,
höchste Anforderungen an Mensch
und Technik, mitunter sogar Lebens
gefahr.

Ein Brieselanger hat sich diesen
Anforderungen verschrieben und schaffte
es aus dem Stand an die Spitze. Andreas
Lübcke war aus Zufall zu einem
Geländewagen gekommen. „Damals waren
viele Straße in Brieselang so unbefestigt,
dass ein robustes Vierradfahrzeug Sinn
machte“, blickt der heute 52-jährige
zurück. Doch kaum hatte der Bauingenieur
vor 20 Jahren so richtig in seinem Jeep
Wrangler Platz genommen, da packte ihn
die Lust, die Grenzen dieses Gefährts
auszutesten. Schnell erlag der Familien
vater der Faszination dieser bulligen
Fahrzeuge mit den vielen Möglichkeiten,
urtümliches Geländeerleben hautnah zu
spüren.    

Auf Anhieb Silber!

So nahm Lübcke bei einer „Trophy“ in
Ungarn teil, wo es hart herging. „Die
Fahrzeuge konnten teilweise nur durch
Einsatz von Winden ans Ziel kommen“,
erinnert er sich. Dennoch kämpfte er sich
an die Spitze und gewann auf
Anhieb eine Silbermedaille. Großen Anteil
daran und an weiteren Anfangs-Erfolgen
hatte Tochter Katja Täubert, die sich als
25-Jährige vom Rennfieber hatte anstecken
lassen und als Co-Pilotin mit von der Partie
war. Heute ist der Brieselanger als „G-Pro
4x4 Rallye Team“ mit dem Berliner Kfz-
Mechaniker Uwe Jurzok unterwegs. Die
deutsche Rennwelt war damals gerade
dabei, die Offroad-Fahrzeuge für sich zu
entdecken. Die Messestadt Leipzig hat sich
seitdem zu einem gefragten Treffpunkt für
diesen Sport entwickelt. Die Rennen finden
dort auf dem Gelände der immensen
Tagebau-Gruben statt. Weitere gefragte
Austragungsorte sind in Jänschwalde, in
Schwerin und im polnischen Drawsko-
Pomorskie, wo die schweren Gefährte auf
dem größten NATO-Übungsplatz von
Europa unterwegs sein dürfen.  

Deutscher Meister

Seit 2007 führt der offizielle „Deutsche
Motorsport Verband“, kurz „DMV“, eigene
Offroad-Läufe durch und hat dafür am  
Nürburgring eine spezielle Rennstrecke
geschaffen. Fünf Jahre nach dem Start
dieser Rennserie ging der Pokal nach
Brieselang! Das Team Andreas Lübcke
und Uwe Jurzok wurde mit ihrem neuen
Fahrzeug „Deutscher Meister“! Und das in
einem 20 Jahre alten Mercedes G, den
Lübcke als Gebrauchtwagen gekauft und
fürs Rennen umgebaut hatte.  Dabei hatte
die Premiere mit dem neuen Auto alles
andere als glücklich begonnen: Bereits bei
der ersten Fahrt landete das Gefährt
aufgrund eines Fahrerfehlers an einem
Steilhang auf dem Dach. Mittlerweile hat
sich der Brieselanger auf die besonders
spannenden Baja-Rennen im Tagebau, auf
strapaziöse 24-Stunden-Wettbewerbe, wo
ab und an Rallye-Dakar-Siegerin Jutta
Kleinschmidt mitfährt, und auf die MT-
Rally in Polen spezialisiert. Eine ganz
besondere Anforderung stellen
Nachtfahrten dar, denn da heißt es nach
Kompasskursen und GPS-Navigation
entsprechend der sehr dürftigen
Angaben des Road-Books  zu steuern.

25 Rennen im Jahr

Mittlerweile gehört Andreas Lübcke zu den
festen Größen des Offroad-Sports. Er
bewegt sich mit etwa 25 Rennen im Jahr an
der Grenze zum Profi. „Mehr geht nicht,
schließlich habe ich noch Beruf und
Familie“, bedauert er ein wenig. Dabei ist
es ausgerechnet der Beruf, der ihn immer
wieder zu strapaziösen und teilweise
gefährlichen Rennen animiert. Er ist Mit
inhaber einer überregional tätigen
Projektierungsfirma, die sich mit großen
Einzelhandelsimmobilien beschäftigt.
Jüngstes Großprojekt ist ein
Einkaufszentrum in der Innenstadt von
Cottbus mit knapp 80 Geschäften. „Wenn
ich das Auto für ein Rennen auflade, denke
ich für diese Tage nicht mehr an all die
Schwierigkeiten im Büroalltag, mein Kopf
ist dann davon wie leergeräumt“, schildert
er die Hintergründe für seine Liebe zu
robusten Geländefahrten mit der Kraft
eines 225 PS Sechs-Zylinder AMG-
Benzinmotors. „Mittlerweile sind 300 bis
500 PS die Norm, doch aus meiner Sicht
kommt es mehr aufs Können an“,
schmunzelt er. Als „Deutscher Meister“
muss er es ja wohl wissen!

Infos:
Tel. 03 32 32/3 61 66
http://g-pro-4x4-rallye-team.de

Siegreich durch Schlamm und Geröll

Stand Juli 2014

dii.gif
ral033.tif