PlakatTwinsKrone.tif
mus.tif
musik0364.tif
musik3196.tif

Saas-Fee im schweizer Kanton Wallis
zählt zu den beliebtesten Urlaubsorten
und zu den wenigen Alpenzielen, die im
Sommer wie im Winter gefragt sind.

Für gute Stimmung in der Alpenlandschaft
sorgt dort oft eine ungewöhnliche
Mädchenband, die Wurzeln in Brieselang
hat. Die „Twinzz“ machen ihrem Namen
ungewöhnliche Ehre. Denn die
Brieselangerin Desy
Zapryanova und ihre Schwester Zweta
Zapryanova sind eineiige Zwillinge, die
ausgerechnet im Sternzeichen Zwilling
geboren sind. So liegt es nahe, dass beide
die gleiche Leidenschaft zur Musik vereint.    

Verhängnis in der Küche

„Als kleine Mädchen waren wir
insbesondere für vierhändige Auftritte am
Klavier bekannt“, erinnert sich Desy
Zapryanova. Beide stammen aus Plovdiv,
der zweitgrößten Stadt in Bulgarien. Sie
besuchten früh die Musikschule,
waren immer zusammen. Nur, als
Klavierduo wäre es schwer gewesen, durch
die Welt zu tingeln. Den Ausschlag, wer
etwas anderes machen sollte, gab der
Zufall. „Wir waren im Ferienlager an der
Schwarzmeerküste. Dabei sollten wir in der
Küche mithelfen. Zweta kam mit den
Händen in eine Aufschnittmaschine und
verletzte mehrere Fingerkuppen. Damit
war es mit dem Klavier vorbei.“  

Von Zypern nach Brieselang

Das war die Geburtsstunde für das Duo.
Zweta entdeckte das Saxofon für sich und
fertig war die Jazz-Combo. Die beiden
hübschen Mädchen traten mit ihrer
attraktiven Ausstrahlung, den samtigen
Stimmen und virtuoser
Instrumentenbeherrschung ihren
Siegeszug über Zypern in die Schweiz an,
wo sie in der Hauptstadt Bern ansässig
wurden. Dass Brieselang nun Sitz der
ungewöhnlichen Mädchenband ist,
verdankt die Gemeinde allerdings einem
Gastauftritt der Musikerinnen im
winterlichen Saas-Fee. „Normalerweise
traten wir dort im Sommer auf. Damals
hatten wir ausnahmsweise zu Weihnachten
ein Engagement. Das Schweizer Fernsehen
war ebenfalls da, um eine Reportage zu
machen. Es interviewte uns und befragte
Gäste. Später sahen wir die Sendung im
Fernsehen. Neben mir saß zufällig Sascha
Lenk. Das war ein Deutscher, der ebenfalls
befragt worden war. Wir sahen uns beide
im Fernsehen und verliebten uns“,
schildert Desy Zapryanova den Beginn
einer märchenhaften Romanze, die im
neuen Eigenheim im Herzen von
Brieselang endete.

Heißer Sound für den Norden?

Damit kehrt das Duo zumindest
musikalisch an wichtige Wurzeln zurück:
„Unsere musikalische Leidenschaft begann
mit Sebastian Bach“, versichern die
Schwestern. Desy Zapryanova ist nun
dabei, im schmucken Eigenheim den
Kindern der Gemeinde den Geschmack an
Musik, wie ihn das Mädchenduo erlebt
hatte, weiterzugeben. Mittlerweile hat sich
das Aktionsgebiet der Musikerinnen
verlagert: „Wir treten weiterhin zu
ausgewählten Terminen in der Schweiz
auf, sind aber immer mehr im deutschen
Raum gefragt“, freut sich Desy
Zapryanova. Nun hofft sie auf eine
Entdeckung in der neuen Heimat, wo sie
gerne für gut-gelaunte Jazz-Auftritte zur
Verfügung stehen würde.

Infos:
www.duozwillinge.de
Tel. 01 51/ 52 88 27 07

Singende Zwillinge europaweit gefragt

Stand Juli 2014

dii.gif
 
musik0682.tif