Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2016!

Zwei Chöre – ein Problem

Vocal Connection, Männerchor Harmonie
Christian Brung, Julia Soetkin-Vollmer, Viola Aurich, Wilfried Otto
Telefon:01 71/1 63 86 60
Website:www.vocal-connection-chor-brieselang.de
Männerchor, Wilfried Otto:03 32 32/23 01 70

Männermangel an der Stimme!

Stand: Juli 2016

Allein unter 20 Mädchen, dieses exklusive Vergnügen kann ein Brieselanger jede Woche genießen. Die tolle Gelegenheit verdankt er seinem Mut und der Stimme!

Christian Brung, 17, ist einziges männliches Mitglied im Chor von ansonsten 19 Sängerinnen der Formation „Vocal Connection“. Er kann sich so jede Woche bei den Proben und selbstverständlich bei den Auftritten als „Hahn im Korb“ fühlen. Das freut die beiden Chor­leiterinnen Julia Soetkin-Vollmer und Viola Aurich, wobei sie noch mehr strahlen würden, wenn weitere Jungs dazukämen.

Alles außer Techno!
„Vocal Connection“ bietet mit Gospel, Soul und Pop ein sehr breites und durchaus modernes Spektrum. Schließlich liebt Chorleiterin Julia Soetkin-Vollmer „alles außer Hard­core-Techno und Schlager“. Doch offenbar erheben Brieselangs Männer ihre Stimme nur, wenn es unbedingt nötig ist. Diese Tendenz bestätigt „Kollege“ Wilfried Otto ohne Umschweife.

90 Jahre tolle Töne
Er ist Kenner mit Erfahrung, schließlich steht er seit gut zwölf Jahren dem „Männerchor Harmonie“ vor, der dieses Jahr den stolzen 90. Geburtstag feiern kann und damit traditionsreichster Verein in Brieselang ist. Schließlich ist die Gemeinde gerade mal ein Jahr älter! Damals gab es also offen- bar ein starkes Bedürfnis, schnittige Lieder in die Menge zu schmettern. „Sicher spielten die Proben in alkoholseliger Atmosphäre eine wichtige Rolle, um in einen Männerchor zu gehen. Da hat sich seitdem vieles geändert, so dass wir es schwer haben, neue Sänger zu finden“, bedauert er.

Fünf Jahre in Aktion
„Vocal Connection“ ist viel jünger als der traditionsreiche Männerchor. Die Formation kann dieses Jahr gerade mal den runden fünften Geburtstag feiern. Abgesehen vom Männer-Mangel freut sich der Chor über kontinuierlichen Zuwachs. „Die Fluktuation durch Wegzug, familiäre und berufliche Pflichten konnten wir bisher immer gut durch neue Sängerinnen aus­gleichen“, resümieren die Chorleiterinnen.

Vom Chor in die Kirche
Wie prägend der Spaß am Singen sein kann, zeigt sich an Julia Soetkin-Vollmer. Die heute 28-Jährige kam als Kind mit den Eltern von Emmering bei München nach Brieselang bei Berlin, weil Arbeitgeber Siemens Julias Vater in der deutschen Hauptstadt einsetzen wollte. Die kleine Julia ging ebenso wie ihre vier Geschwister in Brieselang in die Schule und schloss sich einem Jugendchor an, aus dem „Vocal Connection“ hervorging. Die Freude am Singen ließ in ihr den Wunsch wachsen, daraus einen Beruf zu machen. Sie studierte Kirchenmusik, aber nicht, um wie man es so kennt, hinter der Orgel zu sitzen und Familie Bach zum Klange zu bringen. Statt­dessen will sie mit Popmusik die Bibel „rocken“. Dies ist ganz im Sinne der Kirche, die diesen neuen Zweig aus der Taufe gehoben hat, um zeit­gemäß zu sein. Julia Soetkin-Vollmer ist jetzt eine der wenigen, die mit „Popular­musik“ neue Klänge in alte Gotteshäuser bringen!

Gefragte Auftritte
Wie toll das klingen kann, das konnten die Bürger der Gemeinde bisher vor allem in der evangelischen Kirche erleben, wo „Vocal Connection“ immer wieder Auftritte hat. Zudem sind sie regel­mäßig auf dem Weihnachtsmarkt in Brieselang präsent. Sie waren letztes Jahr beim „Fête de la Musique“ in Falkensee und beim Stadtfest in Dyrotz zu erleben. Sonst sind die hübschen Musikerinnen bisher aber eher selten zu genießen und gelten daher als „musikalischer Geheimtipp“. So kommt es, dass sie ihr Jubiläumskonzert in der Nachbarstadt Nauen, im kleinen Ortsteil Berge veranstalten: „Wir wurden vom dortigen Förderverein fürs Dorffest engagiert“, begründet Julia Soetkin-Vollmer. „Ich war mit dem Studium so im Stress, dass die Arbeit mit dem Chor etwas kurz kam. Dies soll besser werden. Ich habe mir vorgenommen, dass wir uns um einen großen Auftritt in Brieselang bemühen.“

Rentner im Reisefieber
Rare Auftritte sind für ihr Pendant, den „Männerchor Harmonie“ mittlerweile ebenfalls sehr kennzeichnend. Dort liegen die Gründe allerdings anders: „Unsere Sänger sind überwiegend im fort­geschrittenen Rentner­alter. Wir singen vierstimmig, also zwei unterschied­liche Tenöre und zwei Bass­stimmen. Um aufzutreten, müssen also die jeweiligen Sänger unbedingt mit dabei sein. Da wir nur jeweils zwei Sänger im zweiten Bass und im zweiten Tenor haben, ist das schwierig“, gibt Chor­leiter Wilfried Otto, 73, Einblick. „Senioren sind heute sehr reisefreudig und oft im Urlaub, so dass Auftritte schwer zu organisieren sind.“

Gefragte Männer
So hat der „Männerchor Harmonie“ in seltener Harmonie leider auf ein großes Chorfest zum runden 90. Jubiläum verzichtet und stattdessen den Geburtstag mit einer Dampferfahrt gefeiert. Allerdings, ganz unter sich wollten die sangesfreudigen Brieselanger doch nicht bleiben und haben sich unter viel Beifall beim Sommerfest am Nymphensee präsentiert. So unterschiedlich die Repertoires sind, beide Chöre hoffen stark darauf, dass Brieselangs Männer sich alsbald zu neuen Tönen aufschwingen!