Brieselang

Der Name ist Jahrhunderte älter als der Ort selbst. Denn im 6. Jahrhundert nannten die eingewanderten Slawen vom Stamm der Heveller ein nahes Waldstück so. Übersetzt heißt das „Birkenlande“ oder „Birkenbruch“. Der erste verbürgte Brieselanger bezog im Juni 1787 sein kleines Häuschen. Der Alte Fritz höchstpersönlich hatte „dem invaliden Mousquetier und vereidigten Holzschläger im Brieselang, Jochen Friedrich Steege“ die Errichtung eines Büdnerhauses genehmigt. Das Grundstück war ganze elf Meter breit und 35 Meter lang. Heute, mehr als zweihundert Jahre später ist aus dem ziemlich einsamen Fleckchen im Walde ein recht großer Ort mit guter Infrastruktur entstanden. Hier leben und arbeiten in wunderschöner Umgebung mehr als 8.000 Einwohner. Durch die Stadtflucht der Berliner ist zu erwarten, dass der Ort weiter wachsen wird. Es sind ja auch ideale Bedingungen: Wald, Wasser und innnerhalb kurzer Zeit ist man im Herzen der Hauptstadt.

Das neue Gemeindezentrum, der am 3. Oktober 1996 eingeweihte Arkadenmarkt, ist der besondere Stolz der Brieselanger. Dieses Zentrum beherbergt die Verwaltung des Amtes Brieselang. Weiterhin bietet es den Brieselangern und ihren Gästen umfangreiche Dienstleistungs- und Einkaufsmöglichkeiten verschiedenster Art. In den oberen Gebäudegeschossen entstanden dringend benötigte Wohnungen. Hier, wo einst Teile des Brieselanger Gummiwerkes standen, kann man heute bummeln, einkaufen oder sich entspannen.

GEMEINDE BRIESELANG
Bürgermeister: Ottmar Hinz
J.F.Steege Siedlung 21 • 14656 Brieselang
Tel. 03 32 32/3 85 74