Ungeduldiger Bürgermeister lädt ins Rathaus

Immer Ärger mit dem Dienstag!

Haben wir uns ans Warten auf dem Amt längst gewöhnt?
Fast könnte man es meinen. Obwohl an manchen Tagen das Brieselanger Rathaus unter dem Besucher-Andrang aus allen Nähten platzt, geben die Bürger der Behörde bei der anonymen Befragung immer wieder Bestnoten.
Bürgermeister Wilhelm Garn könnte sich also zufrieden im Stuhl zurück lehnen und sich über den Erfolg seiner Verwaltungsreform freuen. Neben der Straffung interner Abläufe ging es vor allem um die Einrichtung eines Bürgerbüros, indem die häufigsten Vorgänge wie An- und Abmeldungen oder Passangelegenheiten erledigt werden können.

Schlangen vor der Türe
Doch die Schlangen vor der Türe freuen den Rathauschef überhaupt nicht: „Ich selbst ärgere mich immer über Wartezeiten und würde das den Bürgern meiner Gemeinde niemals zumuten wollen“, knurrt er in seinen Bart. „Das Problem ist, dass aus unersichtlichen Gründen der größte Teil der Besucher am Dienstag Nachmittag zwischen 14 und 16 Uhr kommt. Dabei hat das Bürgerbüro Dienstag und Donnerstag bis 18 Uhr geöffnet!“

Behördentag mal anders?
Selbst wer erst kurz vor 18 Uhr kommt, wird mit seinem Anliegen nicht weggeschickt, kommt aber sicher schneller dran. „Das gilt ebenso für den Donnerstag und die Tage Montag, Mittwoch und Freitag, wo vormittags geöffnet ist”, rät Wilhelm Garn, in Sachen „Behördentag” im eigenen Interesse mal was Neues zu wagen. „Außerdem sind alle Mitarbeiter nach telefonischer Vereinbarung gerne außerhalb der eigentlichen Sprechzeiten erreichbar!”

Computer-Freak im Einsatz für Effizienz
Die bisherigen Warteschlangen stören den Bürgermeister umso mehr, als er als langjähriger Manager in der Privatwirtschaft und Computer-Freak stets das Ohr am Puls der Zeit hat, um interessante Entwicklungen zum Wohle der Bürger einzusetzen. So ist der unscheinbare Passbildautomat im Foyer des Rathauses schon ein kleines Wunder an sich.

Wunder „Passbild”
Das Gerät dirigiert in mehreren wählbaren Sprachen wie man sich passgerecht zu platzieren hat. Für bezahlbare sieben Euro erhält man vier attraktive Fotos von sich selbst. Das eigentliche Passfoto ist nicht unter den Papierabzügen. Dieses übermittelt der Automat elektronisch ans Passamt ein Stockwerk höher. Das spart nochmals Zeit und bringt den Bürger wieder ein paar Minuten früher zu seinem Ausweis. „Wir haben landkreisweit das erste System dieser Art. Mich hat besonders fasziniert, dass die Bürger damit so kostengünstig wie möglich zum Passbild kommen und die Verwaltung durch die gleichzeitige elektronische Übertragung viel Zeit einspart, die sonst fürs Einscannen und Bearbeiten nötig wäre”, strahlt Wilhelm Garn.

Kontakt Verwaltung

Bürgermeister Wilhelm Garn hat fast zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Bürger. Auf Anruf lassen sich auch außerhalb der Öffnungszeiten Termine mit den Mitarbeitern der Verwaltung vereinbaren.

Die grüne Gemeinde Brieselang ist prädestiniert fürs Fahrrad. Deshalb legte sich die Gemeinde ein „Dienst-Zweirad” zu. Allerdings muss der Bürgermeister ohne Chauffeur auskommen, den gibt es erst bei der Rikscha.

Dem Passfoto-Automaten würde man nicht ansehen, was für ein Wunderding das ist. Die Anlage spart dem Bürger Geld und der Verwaltung Zeit. Sie ist einmalig im Landkreis.