Stand Dezember 2010
Turnen und Tanzen mit Erfolg
Was verbindet Tanzspaß und akkurate Turnübungen? In Erkner ist das der traditionsreiche Sportverein SG Chemie.
Dort steht in der Abteilung Turnen mit Martina Bergau (Foto oben) sogar ein richtiger Star fürs Training zur Verfügung. Die attraktive 41-Jährige war Deutsche Meisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik und sollte 1984 für die DDR olympisches Gold in dieser Disziplin erringen.
Nominiert für Olympia
Daraus wurde nichts, aus weltpolitischen Gründen: „Nachdem der Westen die Spiele 1980 in Moskau boykottiert hatte, entschloss sich der Osten von den Olympischen Spiele in Los Angeles 1984 fernzubleiben“, bedauert Martina Bergau, dass ihr diese Chance versagt blieb.
Dafür sorgt sie nun mit einfallsreichen Choreografien für große Erfolge beim „Showteam Turnen Erkner“. Gerade soeben erreichten sie bei der „Show & Dance Night“ in Berlin einen tollen zweiten Platz mit dem neuen Programm „Der Dschungel lebt“. Damit setzen die Tänzerinnen im Alter zwischen acht und 17 Jahren die Vorjahreserfolge fort. „Seit 2007, als wir diese Gruppe gründeten, schafften wir es jedes Jahr in die bundesweite Endausscheidung ‚Tuju-Stars‘. 2009 bekamen wir im Landesvergleich den ersten Platz“, freut sich Astrid Taubert.
Turnende Amtsanwältin
Die 44-jährige hauptberufliche Amtsanwältin leitet die Abteilung Turnen bei Erkners größtem Sportverein. „Auf die Idee mit dem Showteam kamen wir, um für unsere
Turner zusätzliche Möglichkeiten zu bieten. Wir dachten aber nicht, dass wir gleich so erfolgreich sein würden.“
Die Abteilung Turnen ist ein wichtiges Aushängeschild des Vereins, denn hier wird intensiv Leistungssport betrieben. „Ein frühes Einstiegsalter ist dabei sehr wichtig“, weiß Astrid Taubert, die selbst ebenfalls aktive Turnerin war.
Turnelite der Zukunft
So sind es ausgerechnet die ganz Kleinen, die große Erfolge verbuchen können. Zu den Stars gehören Pauline Peter, 6, die Vize-Landesmeisterin im Bodenturnen wurde, Josy
Radeke, 6, die auf Bronze im Mehrkampf und am Reck sowie auf Gold auf dem Balken verweisen kann oder Cara Frotschner, die in der Gruppe bis zehn Jahre Vizelandesmeisterin wurde. „Wir haben insgesamt hundert Turner und zehn Trainer und sind damit die größte Abteilung in dem Verein. Wir sind weitgehend autonom, haben eine eigene Beitragsordnung und trainieren dreimal die Woche. Davon findet ein Trainingsabend im Bundesleistungszentrum in Kienbaum statt“, beschreibt Astrid Taubert ihre Abteilung. „30 Turnerinnen gehören zur Leistungssport-Gruppe. Unsere 15 Jungs betreiben Turnen weniger intensiv als Breitensport“, berichtet Marko Grubaer. Der stellvertretende Abteilungsleiter hat als Bundesliga-Turner ebenfalls viel eigene praktische
Erfahrung. Mit zum Erfolg tragen weiter Marko und Juliane Grubauer, Jeanette Gutsche, Gerit Winarsky, Selina Berger, Doreen Blumhagen, Silke Meier, Katja Bergemann, Gabi Wurm, Franka Bartholomäus, Steffen Zimmermann, Oxana Catoly und Dagmar Haß bei.
Nach der hohen Konzentration, die erfolgreiches Turnen erfordert, ist Mitmachen bei den Showteam-Tänzern eine willkommene Abwechslung. Vielleicht sind die Mädchen gerade deshalb so erfolgreich? Schlendrian lässt Martina Bergau dort allerdings nicht zu. Als ehemalige Profi-Sportlerin weiß sie, dass nur Disziplin und hartes Training zum Erfolg führen, selbst beim Tanzen. Neben der Turnabteilung als Aushängeschild bietet die SG Chemie Erkner unter Vorsitz von Günter Uschmann so unterschiedliche Sportarten wie Budo, Gymnastik, Leichtathletik, Eltern-Kind-Sport und Tischtennis.
turnen0130.tif
Bild 64.tif
turnen0114.tif
dii.gif