Dies ist ein Archiv-Eintrag aus dem Jahre 2017!

Spitzensportler bringt mit Mut Schwung nach Erkner

Erkner-Triathlon
Marko Manthey
Telefon:0 30/63 31 47 40
Website:www.erkner-triathlon.de

Stadtlauf und Triathlon

Stand: Dezember 2017

Atemberaubende Motorrad-Akrobatik hat die „Night of the Jumps“ mit Freestyle Motocross in nur wenigen Jahren zu einem Publikumsmagneten weltweit gemacht. Wer teilnimmt, braucht sehr viel Mut! Dies zeichnet den „Macher“ dieser Meisterschaften ebenfalls aus.

Er überträgt jetzt seine weltweite Erfahrung auf das kleine Erkner!
Marko Manthey hat 2017 aus dem Nichts mit dem ersten Triathlon eine neue Sport­tradition in Erkner begründet. Dies brachte gut 1 000 Teilnehmer auf die Beine, die sich in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen erprobten. „Auf die Idee zu dieser Veranstaltung brachte mich meine heute elfjährige Tochter. Sie turnt in der ‚SG Chemie Erkner’ mit“, gibt Marko Manthey Einblick.
„Die Idee stieß bei der Stadt Erkner sofort auf Begeisterung“, lobt der international tätige Veranstalter.

Neuer Stadtlauf
„Nächster Termin ist am 8. und 9. September 2018. Dazu haben wir bereits 400 Anmeldungen. Als Besonderheit wird es zusätzlich einen Stadtlauf geben, an dem ebenfalls jeder teilnehmen kann. Dafür gibt es den 3,6 Kilometer-Frauenlauf sowie fünf und zehn Kilometer für ambitioniertere Läufer. Teilnehmen kann jeder, Anmeldungen sind ab sofort möglich.“
Mit der neuen Veranstaltung hat Manthey wieder einmal Mut bewiesen, wie bereits öfter in seinem Leben.
So ließ sich der Jugendliche aus Berlin-Wilmersdorf vom Kultfilm „E.T.“ wie so viele fürs BMX-Fahrrad begeistern. Er trieb die Leidenschaft, auf zwei Rädern über Stock und Stein zu brausen, allerdings auf die Spitze und arbeitete sich bis auf Platz vier bei den Weltmeisterschaften vor.
1996 stellte er einen Guinness Rekord im Mountain Bike Hochsprung auf. Doch dann sorgte ein Unfall beim „Downhill World Cup“ für ein jähes Ende dieser sportlichen Karriere.

Aus Liebe in die Region
Nach diesem Ereignis begann er eine neue Karriere, die mit aufsehenerregenden Motorrad-Shows zu äußerst spektakulären Ergebnissen führt.
An den Ostrand von Berlin brachte ihn die Liebe. Nun fühlen sich Britt Manthey und Marko Manthey in Hessenwinkel unweit der Stadtgrenze zu Erkner wohl.

Immer fetter…
Trotz beruflichem Stress bekam der Ex-Fahrrad-Profi das Gefühl „immer fetter zu werden“. Das brachte ihn, angeregt von einer Party­wette, auf die Idee mit Triathlon. „Radfahren war ich gewohnt, mit Schwimmen tat ich mich ursprünglich schwer, Laufen ist immer noch anstrengend.“
Jedenfalls ist Marko Manthey überzeugt, dass Sport für jeden wichtig ist. „Es geht um Bewegung und Spaß.Ob man auf Medaillen schielt, wie ich früher, ist jedem selbst überlassen.“ Am Triathlon fasziniert ihn, dass er viel Abwechslung bietet und die ganze Familie mitmachen kann. „2017 hatten wir in Erkner sogar den Fall, dass Oma, Tochter und Enkelin gemeinsam beim Frauenlauf waren.“ Neben mehreren Läufen gibt es in Erkner den Jedermann Triathlon bis hin zur Mitteldistanz über mehr als 120 Kilometer Gesamt­distanz. „Da Erfolgserlebnisse wichtig sind, gibt es bei allen Wett­bewerben einschließlich des Kinder ‚Swim & Run‘ für jeden Teilnehmer eine Medaille. Außerdem laden wir ab Januar 2018 zu einem kostenlosen Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene ein, um möglichst viele Erkneraner beim kommenden Triathlon begrüßen zu können“, bietet Marko Manthey an. In diesem Fall erfordert die Entscheidung für die Teilnahme also ausnahmsweise mal keinen Mut!