Stand Juni 2009
Falkenseer komponiert nach Wunsch
Ein Lied nach Wunsch – das kann man sich von einem jungen Falkenseer machen lassen. Von ihm gibt es Kompositionen auf Bestellung, egal, ob für die Omi oder fürs Kino.
Daniel Arndt ist erst 34 Jahre jung, aber ein bisschen so, wie man sich einen Komponisten vorstellt: Charmant, vergesslich und bescheiden: Ein Hinterhof-Schuppen dem es sichtbar an Wänden fehlt, dient gleichzeitig als Wohnraum, Küche, Schlafzimmer, Kreativraum, Musikübungsfläche und Tonstudio.
Omas Piano
Mit fünf Jahren war er von Omas Piano fasziniert, mit zehn lernte er systematisch Klavier und Geige. Gitarre und Bass hat er sich selbst beigebracht. Er nennt Gruppen wie die Doors und Led Zeppelin als Vorbilder. Er überraschte Mitschüler wie Lehrer an Falkensees Friedrich-Engels-Oberschule mit eigenen Kompositionen. Er spielt in einer aufmüpfigen Punk-Rock-Band und sorgt gleichzeitig mit sanfter Musik für die Untermalung von Werbefilmen, etwa um teure Luxus-Immobilien anzupreisen.
Handwerk als Hobby
Wenn er mal nicht seinem Hobby und Beruf, der Musik nachgeht, dann ist Daniel Arndt ein ganz praktischer Mensch. Denn neben Klängen fasziniert ihn Handarbeit als Freizeit-Handwerker. So ist für ihn der Ausbau seiner Wohn-Baracke keine Last sondern eine gewollte Herausforderung. Wer Daniel Arndts Internetseite besucht, merkt schnell, dass der Falkenseer tatsächlich die musikalische Vielfalt beherrscht, von der er spricht. Seine Werke gehen von Jazz bis Rock. Es finden sich Elemente vom Pariser Walzer bis zum Tango, aus der Klassik und lateinamerikanischem Pop.
Er sagt von sich: „Bei mir bekommt man Kompositionen nach Wunsch aus einem denkbar breiten stilistischen Bereich.“ Nur wer dumpfe „Volksmusik“ à la Musikantenstadel sucht, ist hier falsch am Platz.
Solides Studium
Ein Teil der Grundlagen für seine ungewöhnliche Arbeit verschaffte sich der Falkenseer durch ein fundiertes Studium der Fächer Philosophie und Musikwissenschaften an der Universität in Potsdam.
Er war bei der renommierten Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg gefragt, als es um einen Film zum 50-jährigen Bestehen ging. Er vertonte den Spielfilm „Rosa Angesteckt“ von Sebastian Reim.
Die Musik zum Spot für den „8. Metropolis Weltkongress“ 2005 in Berlin stammt ebenfalls von ihm.
Daniel Arndt komponiert für Bands und Sänger und ermöglicht Profis und jungen Talenten die Produktion ihrer Werke in seinem Falkenseer Tonstudio.
Traum vom Tatort
Angefangen hatte bei Daniel Arndt alles ganz klassisch mit der eigenen Band. Die war für ihn der Anstoß, weiter zu gehen: „Durch Komposition kann ich Ideen verwirklichen, die in einer Band oder in einem bestimmten Orchester in dieser Vielfalt niemals durchsetzbar wären. Schließlich hat jeder, der mit Musik auftritt, einen bestimmten Stil, den das Publikum erwartet. Als Komponist kann ich mich auf allen Stilebenen tummeln. Wichtig ist mir, originell zu sein und Klischees zu vermeiden“, beschreibt der Falkenseer seinen Anspruch. „Mein Traum wäre, mal einen Kinofilm oder einen Tatort im Fernsehen mit meiner Musik zu unterlegen.“
Infos:
www.addlibs.de 
Tel. 0 33 22/42 10 12
kom0221.tif
Daniel Arndt 2.tif
dii.gif