Stand Juni 2012
Sexy Geigerin mit Strom
An die E-Gitarre hat man sich seit den Beatles gewöhnt, doch wer hat schon mal was von der E-Geige gehört?
Ausgerechnet eine zarte Falkenseerin hat sich vorgenommen, der sanften Geige mit Strom-Verstärkung „harte“ Töne zu entlocken. Die kleine weiße Geige ist das „Markenzeichen“ von Galina Merian. Die ungewöhnliche „Musikerin bringt unterschiedlichste Stile zusammen und verzaubert mit ihren einzigartigen Geigenarrangements das Publikum in ganz Deutschland.
Rock, Klassik und Folklore
Ihre Palette geht von Franz Liszt, dem Pop-Star der Klassik, bis zu den Pop-Stars von heute, von Zorba, dem Griechen bis zu den wehmütigen Weisen aus dem Herzen Russlands oder ihrer ukrainischen Heimat, von Lord of the Dance zu Ludwig van Beethoven. Die Weigerung, „nur“ ganz klassisch Geige zu spielen und sich auf sicherem Platz in einem Orchester unterzuordnen, liegt sicher an ihrem selbstständig-musikalischen Charakter. Die eigene Biografie dürfte ebenso eine wichtige Rolle gespielt haben. Denn natürlich wollte sie als kleines musikalisches Mädchen keine „altmodische“ Geige lernen, sondern träumte von einer Karriere hinterm Schlagzeug, als Leadsängerin mit E-Gitarre oder als Bassistin in einer Rockgruppe. Nur, „dafür gab es in der Kleinstadt in der Ukraine, wo ich aufwuchs, keine Lehrer. Also tröstete man mich, dass Geige ja ebenfalls ein Saiteninstrument ist und sich ‚fast wie Gitarre‘ anhört.“
Geige für die „Massen”?
Das muss der hübschen Galina so im Kopf geblieben sein, dass sie sich nun trotz klassischer Ausbildung am Konservatorium darauf spezialisiert hat, dem zarten Instrument mit Strom-Verstärkung ganz neue Töne zu entlocken, die selbst Menschen mit wenig Sinn für klassische Musik zu großen Fans ihrer atemberaubenden Shows macht.
Auftritte bei großen Veranstaltungen, die nicht gerade ein klassisches Parkett für Geigenmusik sind, gehören deshalb ebenfalls zu ihren Referenzen. So war sie beim Berliner Sechstagerennen, beim Baumblütenfest in Werder oder in Österreich bei der Eröffnungsparty für „Star 2001“. Sie begleitete Donau-Flussfahren musikalisch, tritt bei Varieté-Abenden auf oder bestreitet einen heißen „Zigeunerabend“ in der Keramik-Scheune Spickendorf. Der Falkenseer Musiker und Produzent Norman Ascot nahm sie in seinem Studio unter die Fittiche und produzierte mit ihr die CD „Meine Lieder für Sie“.
Ein Glück für uns ist, dass sich die ukrainische Musikerin in den Falkenseer DJ Thomas Merian verliebte. Das Paar tritt teilweise zusammen auf und beflügelt sich musikalisch.
Einzigartiges Kinder-Orchester
Galina Merian kann sich noch gut genug an ihre eigene Kindheit erinnern, um zu wissen, was den Kleinen großen Spaß macht. Daraus entstand die einzigartige Idee eines „Geigenkinder-Orchesters“. Premiere war zu Weihnachten 2005 vor der Volkssolidarität in Falkensee. Das Publikum war ebenso wie VS-Chefin Gisela Herbert so hingerissen, dass die kleinen Geigerinnen dort nun regelmäßig auftreten und ihre Übungsräume haben.
Mittlerweile ist das ungewöhnliche Orchester aus kleinen Musikern mit großem Repertoire aus allen Genres im ganzen Land gefragt. Das sorgt vielfach dafür, dass Geige in Falkensee zum angesagten Instrument wird. „Allerdings muss man dafür viel Geduld aufbringen. Am Anfang muss man vieles Lernen. Das erste Lied kann man meist erst nach zwei bis drei Monaten spielen. Nach zwei Jahren sind die Schüler dann soweit, dass sie im Orchester mitspielen können“, beschreibt Galina Merian den Weg. Dann allerdings haben sie gute Chancen, wie Galina Merian sehr gefragt zu werden: „Es kommt ja immer noch ganz selten vor, dass man die Geige zu mehr als klassischer Musik einsetzt“, beschreibt sie den besonderen Charakter, der ihre Auftritte und die des Geigenkinder-Orchesters aus Falkensee auszeichnet.
Als Schlagzeugerin oder gar als Gitarristin, was sie ursprünglich werden wollte, hätte sie es da sicher schwerer gehabt, aus der Masse der „Konkurrenten“ herauszuragen.
Infos: www.galina-merian.de
Tel. 01 60/5 69 37 16
ge0389.tif
ge1542.tif
Galina2006069.tif
ge3920.tif
dii.gif