Stand Juni 2012
Gestern und heute voll im Blick
Das ganz Besondere beim Museum Falkensee ist, dass die Vergangenheit stets mit dem Blick in die Gegenwart und manchmal sogar die Zukunft verbunden wird.
Dass das in Falkensee eine gute Tradition hat, zeigt ein neues Ausstellungsstück. Das Spiegelteleskop von 1950 aus der Fabrik von Alfred Wilke weist darauf hin, dass man in Falkensee schon immer über den eigenen Tellerrand hinaus sehen wollte.
Museums-Leiterin Gabriele Helbig ist die Erleichterung anzumerken, dass die „Internationale Fachtagung“ über Gertrud Kolmar ein voller Erfolg war. Dazu trug der zeitgenössische Komponist Hans Schanderl erheblich bei, der auf dieser Tagung vertonte Lyrik von Gertrud Kolmar vortrug.
Tatort Fontane
Interessante Blicke und unerwartete Einblicke verspricht die Ausstellung  „Tatort Fontane“, die von 15. Juni bis zum 7. Oktober 2012 zu sehen ist. Der Fotograf Lorenz Kienzle hat sich dazu auf Spurensuche an von dem „Wanderer durch die Mark Brandenburg“ beschriebene Orten gemacht.
Besonderen Reiz verspricht die Ausstellung „Es war einmal...“ mit Skizzen und Bildern zu bekannten Märchen von Ludvik Glazer-Naudé, die vom 12. Oktober bis zum Januar 2013 zu sehen ist. Der Falkenseer ist durch Titelbilder für Zeitschriften wie den „Spiegel“ bekannt und wird die Märchen sicher in einem neuen Licht zeigen!
Eigener Blick
Neben diesen Sonderausstellungen und vielen Einzelveranstaltungen lohnt sich ein Besuch im modernisierten Museum der Stadt Falkensee immer, denn hier gibt es stets viel über die Stadt und die Region zu entdecken. Ein informativer Ausstellungskatalog gibt interessante Einblicke. Damit das Portemonnaie geschont wird, wird dieser Museumsführer an jeden Besucher verliehen.
Neu sind außerdem die vielen interaktiven Möglichkeiten für die ganz individuelle Museumstour, damit man mit und ohne Spiegelteleskop seine persönliche Sicht auf Falkensee entwickeln kann.
Infos:
Falkenhagener Straße 7 7
14612 Falkensee
Tel. 0 33 22/2 22 88
museum10427.tif
dii.gif