Dass eine Marathonläuferin an einem Tag gleich zweimal
erfolgreich über die Ziellinie gehen will, das dürfte großen
Seltenheitswert haben.
Für Barbara Richstein soll der 27. September 2015 dieser
entscheidende Tag sein. Da findet die Bürgermeisterwahl in
Falkensee statt und zugleich trifft sich die Welt zum großen
Berlin-Marathon. „Mein Tagesablauf wird wahrscheinlich so
aussehen: Früh aufstehen, nach Berlin fahren und um 9 Uhr auf
die gut 42 Kilometer lange Strecke starten. Danach schnell
zurück nach Falkensee und ab in die Badewanne. Anschließend
gehe ich wählen. Kurz vor 18 Uhr beginnt unsere Wahlparty in
der Bahnhofstraße“, so die sportliche Bürgermeister-Kandidatin,
die sogar den Motorradführerschein hat und Fallschirm springen
kann. Natürlich hofft sie schon für den ersten Wahlgang auf
ausreichend Unterstützung, rechnet aber damit, dass die
Entscheidung möglicherweise erst in der Stichwahl erfolgen
könnte.
Klares Programm
„Ich trete voller Freude und mit ganzer Kraft an, um einen
Wechsel an der Rathausspitze zu erreichen. Falkensee ist mir in
den letzten 15 Jahren ans Herz gewachsen und zur Heimat
geworden. In unserer Stadt soll sich jeder wohl fühlen, ganz
gleich, ob hier geboren, aus familiären oder beruflichen Gründen
hergezogen, ob jung oder älter, alleinstehend oder mit großer
Familie“, betont sie. An ihrer Kompetenz wird ohnehin niemand
zweifeln. Schließlich hat sie in Brandenburg ein Ministerium mit
dem drittgrößten Personalstamm geleitet und dabei viel
Führungsstärke gezeigt. Sie ist als mehrfach direkt gewählte
Landtagsabgeordnete  mit größeren Zusammenhängen vertraut
und kennt als Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung
die Belange Falkensees bis in das kleinste Detail. Dass sie auf
der politischen Bühne eine gute Figur macht, hat sie vielfach
bewiesen. Der gekonnte Tanz auf heißem Parkett macht ihr so
viel Freude, dass sie jetzt sogar in der Freizeit mit ihrem Mann
Hans-Peter Pohl ganz neue Schritte beim Gesellschaftstanz
einübt.  
Falkensees Zukunft
Als Schwerpunkte nennt die gelernte Rechtsanwältin die
Themen Sicherheit, Bürgernähe, transparente Entscheidungen
und eine nachhaltige Entwicklung Falkensees. „Wir haben dank
der vergleichsweise guten Finanzausstattung und der
konsequenten Arbeit der Stadtverordneten in den letzten
Jahren viel erreicht. Aber manches ist Stückwerk geblieben. Uns
fehlt zur Orientierung ein zukunftsweisendes Leitbild für die
Stadt. Außerdem stehe ich für eine weit größere Transparenz
und den Dialog mit den Bürgern auf Augenhöhe. Die Meinungen
der Falkenseerinnen und Falkenseer sind gefragt und
erwünscht, genauso wie es nötig ist, Entscheidungen offen zu
erläutern und zu begründen.“  
Erfolg für die Sicherheit
Dass sich Beharrlichkeit lohnt, beweist die Tatsache, dass jetzt
endlich der Startschuss für den Bau der neuen Polizeiinspektion
Havelland in Falkensee gefallen ist. Immer wieder hatte sich
Barbara Richstein in den vergangenen Jahren beharrlich dafür
eingesetzt, nachgefragt und nicht locker gelassen. Der Neubau
an der Finkenkruger Straße wird Platz für über 100 Mitarbeiter
haben. Allerdings müssen sich die Beamten mit dem Packen der
Umzugskisten noch gedulden. Denn erst 2017 wird das
Gebäude einzugsbereit sein. Aber als Marathonläuferin weiß
Barbara Richstein ja, dass sich langer Atem am Ende auszahlt.
Langer Atem für den Erfolg
Firma  
Bürgerbüro Barbara Richstein  
Adresse
Bahnhofstraße 54, 14612 Falkensee  
Kontakt
Barbara Richstein
Tel./Fax
Tel. 0 33 22/21 72 76
Öffnungszeiten
 
E-Mail
 
Internet
RichNeu0316.tif
dii.gif