Die Pflege von demenziell erkrankten Angehörigen erfordert
viel Zeit und Kraft. Ihre Betreuung ist immer eine 24-
Stunden-Aufgabe, der auf Dauer niemand allein gewachsen
ist.  
Irgendwann haben die betroffenen Angehörigen ihre Grenzen
erreicht und sind überfordert. Entlastung, freie Stunden,
Erholung und Gespräche mit anderen Menschen sind
notwendig, um die Aufgabe weiter zu bewältigen. „Wir können
Familien dabei auf vielfältige Weise helfen. Menschen, bei
denen eine eingeschränkte Alltagskompetenz vorliegt, können
bis zu 2400 Euro jährlich für die Nutzung von Unterstützung in
Anspruch nehmen. Die Abrechnung erfolgt über die
Pflegekasse. Wir informieren gerne über alle Details“, bietet
Gisela Herbert als langjährige Geschäftsstellenleiterin der
Volkssolidarität Havelland e.V. Nauen an. „Jeden Mittwoch von
zehn bis 13 Uhr trifft sich eine Gruppe Demenzerkrankter in der
Begegnungsstätte Falkensee. Wir unternehmen Ausflüge in die
Natur und Umgebung, erkunden, was sich in letzter Zeit in
Falkensee verändert hat und führen Gespräche. Wir bieten
stundenweise zu Hause Hilfe an, um den betreuenden
Angehörigen ein wenig Freiraum zu verschaffen. Spazieren
gehen, Singen, Lesen, Spielen oder einfach nur unterhalten,
alles ist möglich“,  beschreibt Antje Michaelis als Koordinatorin
der Demenzhilfe einige der Möglichkeiten. Das zuverlässige und
engagierte Team der Sozialstation Falkensee um
Pflegedienstleiterin Beatrix Stiller und ihrer Stellvertreterin Anne-
Katrin Maleschka bietet eine umfassende Hilfe für alle, die
zuhause zeitweise oder dauerhaft Unterstützung benötigen, an.  
Pflege und Hilfe nach Bedarf
Firma  
Volkssolidarität Havelland e.V. Nauen
Adresse
Finkenkruger Straße 16, 14612 Falkensee
Kontakt
Gisela Herbert
Tel./Fax
Tel. 0 33 22/24 79 44
Öffnungszeiten
 
E-Mail
 
Internet
 
foto1.tif
dii.gif
foto2.tif