Erotik aus Falkensee für die Welt

Sara liebt sexy Mädchen!

Sexy Mädchen kommen aus Falkensee – dafür sorgt ausgerechnet eine Frau!
Die 29-jährige Sara Horwath macht mit PinUps ihrem Geschlecht viel Ehre. Allerdings anders als es sich die Feministinnen mit ihrem Kampf gegen die Vermarktung der Frau als Sex-Objekt vorstellten. „Meine Kunst liegt darin, die besondere Sinnlichkeit des weiblichen Körpers hervorzuheben“, beschreibt die ursprünglich aus Sonneberg stammende Falkenseerin ihren Ansatz. Die Ausnahmekünstlerin, die schon im zarten Alter von 15 nach der Schule als Gasthörerin in der Berliner Hochschule der Künste bei renommierten Dozenten Kurse im Aktzeichnen belegte, machte erst mit Kinderbüchern auf sich aufmerksam. Dann entdeckte sie die Faszination von Werbeplakaten aus den 1950er Jahren. Dazu kam ihre Erfahrung als Kind einer Malerfamilie.
Wenn sie an ihre Eltern Luise und Michael Horwath denkt, hat sie vor allem das Bild vor Augen, wie sie im gemeinsamen Atelier um die Wette malen. „Allerdings haben sie damit kein Geld verdient“, so Sara Horwath.
Für sie war deshalb klar, dass Kunst und Kommerz zusammenkommen müssen. Also machte sie neben ihrer künstlerischen Ausbildung zusätzlich eine Lehre als Grafik-Designerin. Dadurch geriet sie in Kontakt mit alten Werbeplakaten, die sie auf Anhieb faszinierten. Sie kam auf die Idee, den Reiz von damals mit Frauen von heute zu beleben. Wie gut das ankommt, zeigte unlängst die Ausstellung „Erotica“ in Brieselang. Sara Horwath möchte, dass ihre Kunst nicht auf wenige zahlungskräftige Sammler beschränkt bleibt. Und so kam sie auf die Idee, ihre Bilder auf Buttons zum Anheften oder auf Magnethalterungen zu drucken. Damit kann man also seinen Einkaufszettel von einem sexy Mädchen am Kühlschrank halten lassen – ohne chauvinistisch zu wirken. Denn die hübsche Nackte stammt schließlich aus der Werkstatt einer mindestens ebenso hübschen Künstlerin.
Die Gratwanderung zwischen Kunst und Kitsch bescherte Sara Horwath mittlerweile ein so gutes Geschäft, dass sie bereits Promo-Touren in die USA und nach Japan plant.
Ihre PinUps stellt sie zwar immer noch selbst nach Vorlagen aus Sex-Zeitschriften und Porno-Heften her, für den Vertrieb hat sie aber mittlerweile einen „Manager“ angeheuert.
„Meine Internet-Seite hat mittlerweile eine viertel Million Zugriffe. Damit komme ich meinem Ziel, die Welt mit meinen Bildern zu erobern, stündlich näher“, schmunzelt die Falkenseerin mit einer gehörigen Portion Selbstironie.
Angestellt zu sein, das kann die immer freiberuflich tätige Künstlerin sich in keinem Fall vorstellen: „Ich bin sehr diszipliniert, stehe früh auf und arbeite konsequent. Doch ich würde nie ertragen, etwas zu tun, was mir ein anderer sagt!“
Die Trendsetterin aus Falkensee hat als Vorbilder denn auch Künstler, die zu ihrer Zeit ebenfalls ungewöhnlich waren oder sind.
Dazu gehören Marquis de Sade, Madonna oder die Klitschko-Brüder. „Ich liebe Menschen, die das optimale aus sich herausholen“, begründet sie. Übrigens: Zu den reizvollsten ihrer sexy Bilder gehören sicher jene, in denen die alleinstehende Künstlerin selbst ihre volle Sinnlichkeit enthüllt.

Infos Tel. 03322/42 0050

Sara Horwath lässt sich gerne von Porno-Magazinen inspirieren. Zum breiten Repertoire gehören Puppen ebenso wie Reklameschilder für große Firmen.