Stand November 2009
Architektin macht Theater
Theaterluft hat sie schon als Baby geschnuppert: „Wenn die Eltern keinen Babysitter fanden, brachten sie mich im Beleuchterraum unter.“ Die Faszination der Bühne ließ sie seitdem nicht mehr los.
Judith Wermelskirch-Wieland (m.) hat die Liebe zum Theater von Vater Wolfgang Wermelskirch geerbt. Der war vom beschaulichen Marburg ins lebhafte Westberlin gekommen um als „rechte Hand“ des Star-Regisseurs Peter Stein Meilensteine im Theaterleben zu setzen. Stein war beeinflusst von der 1968-er Studentenbewegung und gilt als Modernisierer des Theaters. Stein war in Berlin so gefragt, dass eigens für ihn die „Schaubühne am Lehniner Platz“ gebaut wurde. Zuvor hatte er in der viel kleineren „Schaubühne am Halleschen Ufer“ inzeniert.
Judith Wermelskirch-Wieland ist eigentlich Architektin. Wie so oft waren es die Kinder, die den Wunsch nach Umzug ins Grüne hervorbrachten. „Kleinmachnow hat uns auf Anhieb gefallen“, erinnert sie sich zurück. Als zweifache Mutter fand sie nun wieder zurück zu den Anfängen. Statt Häuser zu planen, bietet sie Selbstverwirklichung durch Theater an. Ihre Kurse richten sich an Fünft- und Sechsklässler der Steinweg-Grundschule. „Sie lernen sich auszudrücken, vor Publikum zu agieren und gewinnen dadurch Sicherheit im Umgang mit anderen sowie Selbstbewusstsein“, beschreibt sie die Vorteile ihrer Kurse. Letzter Höhepunkt war das Stück „Vom Chaos bis zum Happy End“ über eine etwas andere Familie. „Die Gruppe hatte sich die Handlung selbst ausgedacht. Wir spielen generell ohne festen Text, schließlich geht es um Improvisationstheater. Ganz frei geht es allerdings nicht zu, die Handlung steht schon fest“, so die Ex-Architektin.
Was wäre die Welt des Theaters aber ohne die visuelle Vision? So ist die vielseitige Kleinmachnowerin zusätzlich von der Malerei fasziniert. „Jedes Jahr machen wir eine Ausstellung von Bildern, die die Kinder aus meinem Kurs geschaffen haben“, berichtet sie. Dabei ist sie sich sicher, dass in manchen kleinen Kleinmachnowern große Talente schlummern.
Infos:
 Tel. 03 32 03/88 89 48
impro0002.tif
impro0205.tif
dii.gif