Stand Oktober 2011
Einfach mal jemand anderes sein!
Schönheit kennt keine Grenzen, das beweist eine Kleinmachnowerin, die es aus der fernen Ukraine hierher verschlagen hat.
Olha Sidun wurde in Kiew für einen Frisuren-Wettbewerb entdeckt. Mittlerweile spricht die heute 30-Jährige perfekt Deutsch, bereitet sich durch ein Studium auf ihren Traumberuf im Personalmanagement großer Konzerne vor. Ganz „nebenbei“ ist sie auf der angesagten Kosmetik-Messe „Beauty“ in Düsseldorf gefragt. Sie war auf Plakaten für eine große
Möbel-Firma in Berlin zu sehen und präsentiert sich im Internet als Model für Fotografen.
„Es fasziniert mich, in immer andere Rollen zu schlüpfen“, begründet sie ihre Abstecher in die Welt von Glanz und Glamour. „Es ist unglaublich, wie man durch Schminken und andere Kleider plötzlich jemand ganz anderes sein kann.“
Jedenfalls hat sie in Kleinmachnow, wohin sie vor knapp acht Jahren die Liebe zu Ehemann Tom Schütz gebracht hat, ja eine ganze Menge Vorbilder. So machte Nelly Marie Bojahr Schlagzeilen, als sie auf Anhieb Miss Germany wurde und deshalb über Nacht die Schulbank gegen die Welt der Promis eintauschen konnte.
Jennifer Ziegener, die wir ebenfalls vorstellten, konnte mittlerweile beim Wettbewerb zur „Miss Tuning“ bundesweit auf sich aufmerksam machen.
Oft sind es Zufälle, die das Leben der Schönen bestimmen. So war es bei Olha Sidun. „In Kiew wurde ich in der U-Bahn angesprochen, ob ich nicht an einem Frisuren-Wettbewerb teilnehmen will“, erinnert sie sich an ihre ersten Schritte zurück. Noch mehr als die Show-Atmosphäre hat sie übrigens das Zusammentreffen mit einem Landsmann beeindruckt. „Ich bin bei einem meiner ersten Auftritte zufällig auf Wladimir Klitschko gestoßen. Er wirkte so groß, so beeindruckend, dass es mir wirklich die Sprache verschlagen hat. Dabei ist er in Wirklichkeit äußert nett und zuvorkommend!“
Infos:
Tel. 03 32 03/2 07 11
mo3.tif
mo2008.tif
dii.gif