mwa02.tif

Wer den Wasserhahn aufdreht, denkt
kaum daran, dass es so
selbstverständlich gar nicht ist, dass zu
jedem Zeitpunkt daraus klares Nass in
hochwertiger Trinkqualität kommt.
Damit dies gewährleistet ist, sind hinter
den Kulissen viele engagierte Fachkräfte
und komplexe technische Anlagen in
Aktion.

In Kleinmachnow ist die Mittelmärkische
Wasser- und Abwasser GmbH, kurz
„MWA“, für die zuverlässige Versorgung
mit Trinkwasser sowie die
umweltfreundliche Ableitung und
Aufbereitung des Abwassers
verantwortlich. Das kommunale Ver- und
Entsorgungsunternehmen wurde 1994 von
den Wasser- und
Abwasserzweckverbänden „Der Teltow“
und „Mittelgraben“ damit beauftragt,
diese Aufgabe in den Verbandsgebieten zu
gewährleisten. Dafür ist hohes
Spezialwissen der Mitarbeiter rund um
Geschäftsführer Felix von Streit
erforderlich.    

Das Wasser muss fließen

Die Aufgabe, der sich die MWA seit 20
Jahren stellt, ist einfach zu umschreiben:
Das Wasser muss fließen. Und zwar
sowohl das saubere und frische
Trinkwasser wie das Wasser, das nach
seinem Gebrauch gereinigt in den Kreislauf
der Natur zurückgeführt wird. Dafür sind
65 Mitarbeiter und fünf Auszubildende im
Einsatz. „Unsere Mitarbeiter sind 24
Stunden am Tag rund ums Jahr
einsatzbereit, egal ob es Sommer, Winter
oder Silvester ist“, so Felix von Streit.  

Erfolgreich investiert

Seit den 1990er Jahren wurde
kontinuierlich investiert. „Gerade in
Kleinmachnow hat die Bevölkerung
sprunghaft zugenommen. Es wurde viel
gebaut. Das bedeutet, dass wir  unsere
Kapazitäten immer wieder erweitern
mussten. Zudem ging es darum, neue
Leitungen zu verlegen und alte Rohre zu
sanieren“, blickt Felix von Streit zurück.
Das Rohrnetz beider Verbandsgebiete
beträgt mittlerweile 890 Kilometer. Allein
im Bereich des Zweckverbandes „Der
Teltow“, zu dem Kleinmachnow gehört,
stieg der Anschlussgrad bei Schmutzwasser
von rund 50 auf 97,4 Prozent, bei
Trinkwasser von 92 auf 99,3 Prozent. Fünf
Wasserwerke, zwölf Brunnen und 153
Pumpwerke sind dafür in Betrieb. Das alles
will betreut und erhalten werden.
Kontinuierliche Wartung und vorsorgende
Sanierung garantieren die ununterbrochene
Funktionsfähigkeit.  

Blick in die Zukunft  

Die Entwicklung der Gemeinde erfordert
immer neue Anstrengungen. „Nun wird das
Wasserwerk Kleinmachnow auf nahezu die
doppelte Versorgungsmenge ausgebaut,
damit wir bei Spitzenverbräuchen keine
Engpässe bekommen werden“, erläutert
Felix von Streit. Im Teltower Wasserwerk
werden die Filteranlagen erneuert. Im
„Mittelgraben” werden zur Zeit die
Alternativen des
Wasserversorgungskonzeptes gegenein
ander abgewogen. Dazu gehört die Idee,
ein eigenes Wasserwerk zu errichten. „Wir
sind Betriebsführer von wirtschaftlich
gesunden Verbänden, die in der Lage sind,
die anstehenden Investitionen und
Instandhaltungen zu bezahlen. Unser Ziel
ist die stabile Versorgung zu einem
günstigen Preis“, verspricht Felix von
Streit. Wer würde an dies alles denken,
wenn man einfach nur den Wasserhahn
öffnet?    

20 Jahre Service rund ums Wasser

Kurzinfo

Firma  

Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH

Adresse

Fahrenheitstraße 1, 14532 Kleinmachnow

Kontakt

Felix von Streit

Tel./Fax

Tel. 03 32 03/34 50, Fax 03 32 03/34 51 08

Internet

www.mwa-gmbh.de

Mail

 

Öffngszt.

 
dii.gif
mwa6486.tif
mwa7075.tif
mwa7052.tif

MWA-Geschäftsführer Felix von Streit und
seine Assistentin Cornelia Wittig sind, wie das
gesamte Team, stolz auf 20 Jahre
bürgernahen Service rund ums Wasser.

Die Schmutzwasseranlagen werden regelmäßig
gewartet.

Damit das Wasser immer frisch und klar ist,
werden die Pumpen auf Verunreinigungen
geprüft.

mwa7003.tif

Ältere Trinkwasserleitungen werden
vorsorgend saniert.