Stand: November 2008
 
Ex-Frauenrechtlerin macht bundesweit Faxen:
Sich selbst auf der Bühne erleben
Sich selbst im Theater sehen? Eine Kleinmachnowerin macht es möglich.
Brigitte Dittrich kommt zu Veranstaltungen und Feiern. Wenn die Konferenz fertig ist, erfährt man durch ihr improvisiertes Theater die „Höhepunkte“.
Damit allerdings möchte die Mutter zweiter Jungs im Alter von vier und zehn Jahren ausnahmsweise nicht erziehen. Das kommt selten vor, denn die vielseitige und einfallsreiche Künstlerin ist gelernte
Erzieherin. Sie war lange Zeit politisch in der Frauenbewegung in Westdeutschland engagiert. Was läge da näher, als ins brodelnde Leben in
Berlin einzutauchen und das heimatliche Ruhrgebiet hinter sich zu lassen? In der Mauerstadt erblühte die Liebe zum Tanz. Erst Pantomime, dann Bewegungstanz. Sie wollte bei den Frauen „die Mauern des Schweigens einreißen“.
Heute, wo sie der Politik Adieu gesagt hat, ist sie mit ihren improvisierten Auftritten deutschlandweit bei Veranstaltungen von Weltfirmen
gefragt. Als „La Compagne“ begleitet sie tänzerisch bei Anlässen aller Art, und sei es die private Geburtsfeier. Wenn sie als Clown „Faxen“ macht, freuen sich große und kleine Zuseher. Gar manches erprobt sie an ihren eigenen Jungs.
Die verheiratete Künstlerin lebt seit 2002 in Kleinmachnow und liebt ihr Reihenhaus mit Garten zum Wald.
dd_10382.tif
dd_0386.tif
dd1_10370.tif
dd_0399.tif
dii.gif