Jugendliche auf der Erfolgsleiter

Internationaler Durchbruch

Sie sind gefragt für Video-Clips von Bands, waren Stars auf Europas größter Jugendmesse „You“ in Berlin und heimsten aus dem Stand gleich mehrere Pokale ein. Nun rüsten sich die „Freshmaker“ für den internationalen Durchbruch!
Vor zwei Jahren hat die damals 19-jährige Julia Poerschke mit ihren Freundinnen Susanne Müller und Sabrina Beutler beim Regionalen Sportverband, kurz RSV, angeklopft, ob die noch Platz für eine neue Abteilung hätten. Aus dem Kern von damals sieben Tanzbegeisterten wurde nun eine Truppe von über 20 Aktiven im Alter von 16 bis 25 Jahren. Mädchen sind in der Überzahl, aber immerhin ist die Männlichkeit mit drei Personen mitvertreten. Einer davon hat eine ganz entscheidende Rolle: „Sven Seeger ist für alle unsere Choreografien zuständig“, berichtet Julia Poerschke.
Dreimal in der Woche treffen sich die „Freshmaker“ in den Räumen des überregionalen Sportvereins zum Üben. „Während der Woche dauert das Training zwei Stunden, am Sonntag wird es meist länger“, so die Initiatorin.
Sie begann ihre Tanzkarriere bereits im zarten Alter von drei Jahren. „Damals nahm ich in Kleinmachnow Ballettunterricht. Später tanzte ich im Karnevalsverein. Als wir uns dort nicht mehr weiterentwickeln konnten, machten wir uns beim RSV selbstständig“, berichtet die angehende Bürokauffrau, die vorher als Tanzlehrerin überzeugte. Es winkte damals eine Traumkarriere, die Julia Poerschke für die „Freshmaker“ zurückstellte. „Sonst hätte ich die Truppe nicht mehr weiter trainieren können!“
Der Einsatz hat sich gelohnt: Die „Freshmaker“ starteten nach nur einem Jahr von einem Rekord zum anderen: Im März 2006 gewannen sie den Dance Cup Brandenburg und qualifizierten sich damit für die Teilnahme am internationalen Wettbewerb. Wenige Monate später erreichten sie auf Rügen Platz zwei im deutschlandweiten Vergleich. Im September 2006 stand die Freizeit-Tanztruppe aus Kleinmachnow, Stahnsdorf und Teltow als Zweite auf dem Siegertreppchen beim „Body Talker“ Ausscheid in Brandenburg.
Nun bereiten sich die Jugendlichen, die aus Streetdance und HipHop eine eigene Tanzform entwickelt haben, auf den International Dance Cup im Januar 2007 vor.
Wer soviel Erfolg hat, weiß wie schwer dieser zu erreichen ist. Deshalb haben die „Freshmaker“ einen Riesen-Respekt vor den Leistungen der Basketballer im RSV, die vom Sprung in die 2. Bundesliga träumen. Damit es hier weiter voran geht, will eine eigene Cheerleader-Abteilung nun die Jungs bei Heimspielen anfeuern. Als Trainerin konnte Julia Poerschke Stefanie Uschkoreit gewinnen. Die erst 18-Jährige kann bereits zwei Deutsche-Meister-Titel vorweisen. Da kann man also jetzt schon sicher sein, dass die „Fresh Cheers“ sicher bald über die Region hinaus für Furore sorgen werden.

Infos: Tel. 01 76/23 71 57 29

Julia Poerschke freut sich, dass ihre Freshmaker nach nur gut einem Jahr Anlaufzeit gleich drei Pokale gewinnen konnten.