Kurzinfo
Firma  
LUTRA  Lager, Umschlag u. Transport  Mittelbrandenburgische Hafengesellschaft mbH  
Adresse
Hafenstraße 18, 15711 Königs Wusterhausen
Kontakt
Reinhard Schuster
Tel./Fax
Tel. 0 33 75/67 10, Fax 0 33 75/67 11 25  
Internet
Öffnungszt.
 
 
 
Neue Perspektiven für den Hafen
In Königs Wusterhausen und Wildau wird der größte Binnenhafen in Brandenburg mit einem neuen Zentrum zur Aufbereitung und Wiederverwertung von Biomasse ausgebaut.
Der Hafen ist ein perfekter Logistikstandort am Schönefelder Kreuz und fungiert als Drehkreuz für Waren und Energie. „Unser großer Vorteil ist der trimodale Anschluss. Das heißt, wir sind gleichermaßen perfekt über Wasser, Schiene und Straße in das europäische Verkehrsnetz eingebunden. Dies macht den Hafen zum exzellenten Standort für Investoren“, betont Reinhard Schuster, der Geschäftsführer des Hafenbetreibers Lutra. In den letzten beiden Jahrzehnten investierte das Unternehmen in die Vergrößerung der Umschlags- und Betriebsfläche, die Erweiterung der Kaimauern, den Ausbau der Gleisanlagen und die Errichtung der Bahn- sowie der Straßenbrücke zwischen Nord- und Südhafen. Jetzt steht der direkte Anschluss an die Verbindungsstraße Wildau-Niederlehme und damit an die Autobahn bevor. Die derzeitige Stufe des Hafenausbaus erfordert weitere Investition von über zehn Millionen Euro.
In den kommenden drei bis fünf Jahren wird der Hafen zum Biomassezentrum ausgebaut. Schwerpunktmäßig kommt es zur Ansiedlung von Unternehmen der Biomasseverarbeitung und der Bioenergieerzeugung. Nacheinander werden eine Energieholzaufbereitung, eine Anlage zur Verkohlung von Biomasse sowie eine Biomasse-Pelletierung entstehen.  
AnsiedlungskonLB09.11.tif
Bagger-Schiff 2.tif
dii.gif