Kurzinfo
Firma  
Klinikum Dahme-Spreewald GmbH
Standort Achenbach-Krankenhaus
Adresse
Köpenicker Straße 29, 15711 Königs Wusterhausen
Kontakt
Dr. Rüdiger Müller
Tel./Fax
Tel. 0 33 75/28 80
Fax 0 33 75/29 06 94
Internet
Mail
 
Öffngszt.
 
Schonende Operationen
Das Klinikum Dahme-Spreewald sichert mit seinen beiden Standorten in Königs Wusterhausen und Lübben wesentlich die Gesundheitsversorgung im ganzen Landkreis.
Im Achenbach-Krankenhaus stehen mit der großen Notfallambulanz, dem ambulanten OP-Zentrum, der Geburtshilfe und Gynäkologie, der Kinder- und Jugendmedizin, den Abteilungen Chirurgie,Innere Medizin, HNO sowie Intensivmedizin, Radiologie und Physiotherapie alle wichtigen medizinischen Bereiche direkt vor Ort zur Verfügung.
Besonderheit ist die mittlerweile große Erfahrung mit „Schlüsselloch-Operationen“. Mit dieser Methode vermeidet man große Operationsöffnungen mit Begleitumständen wie längerem Heilungsprozess und Schmerzen. Außerdem hat das Krankenhaus hohe Kompetenz bei Endometriose. Diese typische Frauenkrankheit birgt ein hohes Risiko für Fehlgeburten, Eileiterschwangerschaften und sogar für
Unfruchtbarkeit.
Vom Auftreten der ersten Symptome bis zur Diagnoseerstellung vergehen durchschnittlich sechs bis acht
Jahre.  
Was ist Endometriose?
Endometriose ist eine chronische aber gutartige Erkrankung, bei der Gewebe, ähnlich dem der Gebärmutterschleimhaut, im Unterbauch auftritt und sich dort an den Eierstöcken, Eileitern, Darm, Blase oder dem Bauchfell ansiedeln kann. Die Beschwerden bei Endometriose können unter anderem Regelblutungen, Übelkeit, Durchfall, schwere bis unerträgliche Regelschmerzen, chronische Unterleibsschmerzen, unspezifische Rücken- oder Kopfschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Schmerzen beim Stuhlgang oder Wasser lassen sein.  
Führend in der Behandlung
Die Klinikum Dahme-Spreewald GmbH führt als Einziges in Brandenburg eines von 24 Endometriosezentren in Deutschland.
Spezialist für die Therapie der Endometriose ist der Chefarzt des Klinikums Dr. Rüdiger Müller. Er behandelt pro Jahr etwa 180 bis 200 Patientinnen mit Endometriose. Dr. Müller ist einer von nur etwa 30 Ärzten in Deutschland mit der höchsten Qualifikation in minimal-invasiver Chirurgie. Durch seine Erfahrung und den Einsatz modernster Video- und Lasertechnik kann er selbst schwierigste Fälle minimal-invasiv, also mit dem sogenannten Schlüssellochverfahren, operieren. Das heißt, die Öffnung des Bauchs mit der Folge eines längeren Heilungsprozesses wird vermieden. Durch die Entfernung der Endometrioseherde und gegebenenfalls durch eine hormonelle Behandlung können die Fruchtbarkeit verbessert werden und Schmerzen deutlich verringert werden.  
drmuller1.tif
Achenbach_eingang.tif
dii.gif