Stand Dezember 2011
KW im Landtag
Königs Wusterhausen hat als Stadt am Südrand der Metropole Berlin eine wichtige zentrale Funktion. Das ist den Volksvertretern ganz besonders bewusst.
Im Landtag kann die Stadt des Soldatenkönigs auf fünf Abgeordnete zählen, die sich in Potsdam für die Belange von Königs Wusterhausen einsetzen. Einer von ihnen ist Klaus Ness.
Dass dem gelernten Erziehungswissenschaftler der Umgang mit den Menschen Spaß macht, zeigt unser Besuch in der Grundschule „Wilhelm Busch“. Dort liest der Politiker gerade aus zwei Märchen vor. Dafür hat er „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ sowie die „Bremer Stadtmusikanten“ ausgesucht. Zuvor aber unterhält sich Königs Wusterhausens Vertreter im Potsdamer Landtag mit den munteren Erst- und Zweitklässlern. Die sind stolz darauf, selbst schon einiges mit den Buchstaben anfangen zu können. „Wir legen großen Wert auf gutes Lesen. Da hilft es sehr, wenn spannende Vorlesestunden anstehen“, freut sich Schulleiterin Claudia Schröter.
Spaß in der Märchenstunde
Natürlich überzeugt sich Klaus Ness sofort vom Lesekönnen der Kinder, ehe er selbst eine märchenhafte Spannung aufbaut. Dabei beweist er, dass er ein exzellenter Vorleser ist, der selbst viel Spaß an der Sache hat. „Ich gehe gern in Schulen oder Kitas, weil ich es wichtig finde, schon die Jüngsten an Bücher heranzuführen und damit ihre Phantasie anzuregen“, so der  49-Jährige.
Seine eigene Enkeltochter Greta ist allerdings erst ein Jahr alt und eher für Bilderbücher zu haben.  
In Brandenburg verwurzelt
Königs Wusterhausen kann sich freuen, mit Klaus Ness auf einen sehr engagierten Landtags-Abgeordneten bauen zu können. Er gilt als enger Vertrauter von Ministerpräsident Matthias Platzeck und hat als Generalsekretär der SPD in Brandenburg viele Fäden in der Hand.
Ursprünglich stammt der Diplom-Pädagoge aus Niedersachsen. Bereits als Schüler war er in die SPD eingetreten. Er sammelte Erfahrungen als Assistent eines SPD-Europaabgeordneten in Straßburg.  Nach der Wende war er in
Gotha mit der Weiterbildung von Lehrern beschäftigt. „Dann kam 1991 das Angebot, Referent im SPD-Landesverband in Potsdam zu werden. Das fand ich spannend, weil Brandenburg  damals die einzige SPD-geführte Regierung in Ostdeutschland hatte“, erinnert er sich.
Umbau des A mtsgerichts
Wie der kleine Rundgang zeigt, kennt er sich in der Stadt des Soldatenkönigs bestens aus. Er freut sich sichtlich, dass jetzt endlich das Amtsgericht saniert und erweitert wird. „Gegenüber wird zudem die Jugendarrestanstalt neu gebaut. 2012 geht es los“, erklärt er. Daran hat er lange gearbeitet: „Ich bin sehr froh, dass die zahlreichen Gespräche, die Ortstermine mit den zuständigen Ministern, Briefe und Diskussionen jetzt endlich zu einem Ergebnis geführt haben.  Das Gericht erhält nun zeitgemäße Arbeitsräume. Das Umfeld des Schloßplatzes bekommt dadurch ein noch attraktiveres Bild.“
Brotbox und Schüler-Bafög
Der Potsdamer Politik-Alltag von Klaus Ness verlangt viele Talente. Kinder und Jugendliche liegen ihm besonders am Herzen. Das merkte man, als er zum Schuljahresbeginn mit großer Freude Biobrotboxen verteilte.
Ness setzte sich jahrelang vehement für das  Schüler-Bafög ein. Mit Erfolg, 2010 wurde das gesetzlich geregelt. „Niemand soll auf das Abitur verzichten, nur weil die Eltern sich das nicht leisten können.“
Bücher für die Großen
Kultur ist dem Politiker ebenfalls ein Herzensanliegen. Er gehört zu den Initiatoren des „Politisch-literarischen Quartetts“ in Königs Wusterhausen. „Wir lehnen uns damit bewusst an die beliebte Sendung von Marcel Reich-Ranicki an und haben der literarischen noch die politische Komponente hinzugefügt.“ Seine Mitstreiter vor Ort sind Jutta Soulis, Geschäftsführerin des Klinikums Dahme-Spreewald, Gerd Bandelow, ehemaliger Leiter des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums, und Marco Frenzel vom Stubenrausch-Verein. Jeder von ihnen wählt ein Buch aus, stellt es vor und auf dem Podium zur Diskussion.
„Die beiden bisherigen  Veranstaltungen im Festsaal der Kavalierhäuser und  beim Tourismusverband im Bahnhofsgebäude waren ein toller Erfolg. Deshalb sollen im
Jahr 2012 weitere Runden mit der Vorstellung spannender Bücher stattfinden“, verspricht Klaus Ness.  
Kontakt
SPD-Bürgerbüro MdL Klaus Ness
Berliner Straße 12  
15711 Königs Wusterhausen  
Tel. 0 33 75/52 61 71  
www.klaus-ness.de
ness3927.tif
ness13908.tif
dii.gif