Durch den Hafen ist Königs Wusterhausen zu einem
vielfach gefragten Güterverkehrszentrum gekommen. Es ist
das einzige in Brandenburg, das alle vier Verkehrsträger,
nämlich Straße, Binnenschiff, Schiene und Luftverkehr
verbindet.                
Daraus erwachsen der Stadt als Wirtschaftsstandort am
regionalen Wachstumskern Schönefelder Kreuz große
Möglichkeiten. Um dies zu erreichen, hat Betreiber „Lutra“ einen
zweistelligen Millionenbetrag in die Entwicklung des Areals
investiert. Der Hafen ist mit einer Größe von 65 Hektar der Kern.
Weiterer Bestandteil des Logistikknotenpunkts ist der
Gewerbepark Liepnitzberg in Niederlehme mit ebenfalls rund 65
Hektar. Das Gewerbegebiet  neben dem heutigen Lilienthal-Park
in Schönefeld würde die Verbindung zum Luftfrachtverkehr
schaffen. „Mit diesen Flächen kommen wir  auf eine
Gesamtgröße von bis zu 250 Hektar“, beleuchtet Lutra-
Geschäftsführer
Reinhard Schuster die Erweiterungs-
planungen. Bereits heute haben sich im Hafenbereich Königs
Wusterhausen 15 Unternehmen mit über 300 Arbeitskräften
angesiedelt. Hier werden im Durchschnitt täglich rund 100
Waggons, 200 Lkw und 20 Schiffseinheiten be- und entladen.
Das Gleisnetz der Hafenbahn umfasst mittlerweile etwa zehn
Kilometer. Die Kaimauer ist auf 2400 Meter verlängert worden.  
Drehkreuz für alle Verkehrssysteme
Firma  
LUTRA Lager, Umschlag und Transport, Mittelbrandenburgische Hafengesellschaft mbH
Adresse
Hafenstraße 18, 15711 Königs Wusterhausen
Kontakt
Reinhard Schuster
Tel./Fax
Tel. 0 33 75/67 10, Fax 0 33 75/67 11 25
Öffnungszeiten
 
E-Mail
 
Internet
GVZ SK.tif
dii.gif
KW verbindet Wasser, Straße, Bahn und Luftfracht
lutra0160.tif