Unterwegs zu
Land und zu Wasser

Wer von KW aus einen Ausflug machen will, der hat die Wahl: Über Land oder lieber auf dem Wasser – attraktive Ziele winken in jedem Fall.

Rüdersdorf
Rüdersdorf ist zwar eine halbe Stunde auf der Autobahn Berliner Ring entfernt, doch hat der Besuch im Museumspark Baustoffindustrie durchaus was für sich. Das Riesengelände wirkt wie eine Stippvisite in eine ganz andere Zeit. Für die Kinder ein tolles Erlebnis, für die Eltern bezahlbar. Sogar Grillplätze gibt es dort – für alle, die nicht auf die dortige Gastronomie zurückgreifen wollen.

Den Spreewald erleben
In südlicher Richtung lockt der Spreewald. Dessen nahezu unberührte Natur kontrastiert zu der angrenzenden Landschaft, die der Braunkohlebergbau völlig umgekrempelt hat! Für eine Kahnfahrt auf den zahllosen Fließen gibt es viele Ausgangspunkte, beliebte Mitbringsel sind frische Zwiebeln, Leinöl, Honig und die berühmten Spreewald-Gurken.

Wünsdorf
Die Wahl, eine zentrale Militärfunkstation in Königs Wusterhausen zu errichten, hatte sicherlich auch mit der relativen Nähe zu Wünsdorf zu tun. Seit Kaisers Zeiten hauste dort das Militär.

Hitlers Oberkommando des Heeres wurde von den Sowjets und ihrer Kommandozentrale „abgelöst“. Teile der ehemals „Verbotenen Stadt“ sind nun zu besichtigen. Eine Führung durch die Bunkeranlagen ist ein Erlebnis für sich. Außerdem hat sich eine antiquarische Bücherstadt etabliert.

Zossen
In Zossen sollte man den „Alten Krug, das älteste Haus des Ortes, mit seinem Heimatmuseum besuchen. Die „Schwarze Küche“ ist beeindruckt!