Flotte Rhythmen für jede Feier

„Verboten” gute Musik

Musik kann Berge versetzen, besonders wenn sie aus KW kommt. In diesem Fall waren es allerdings Aktenberge, und das Ende war ein Berufsverbot für den Künstler mit der „verboten guten Musik“!
Die Rede ist von Heinz Kräcker, dem heute „dienstältesten Tanzmusiker“ der Region. Bereits seit 1958 sorgt er für Schwung bei Betriebsfeten, Jugendfeiern, Jubiläen, Faschingsveranstaltungen oder Geburtstagen. „Ich komme aus einer Musikerfamilie, ich konnte einfach nicht anders, als diesen Weg einzuschlagen“, erinnert sich der 66-Jährige zurück. „Meine Mutter sagte: Wichtig ist, richtig Noten lernen und nicht einfach losspielen. Damit hatte sie recht. Das versetzte mich mein Leben lang in die Lage, immer die aktuellen Hits präsentieren zu können!“
Die Musik war sein Leben, erst recht, als er auf die schüchterne Wildauerin Marianne stieß. „Ich sang schon immer gerne und machte damals beim „Klingenden Brett’l‘ in Wildau mit. Als ich hörte, dass die renommierte Tanzband „Saxonia‘ bei uns im Volkshaus spielen sollte, fragte ich an, ob ich mal mitsingen dürfte!“
Aus der kurzen Einladung wurde ein Engagement fürs Leben. Denn Heinz Kräcker war von der talentierten und hübschen Wildauerin mit der klaren Stimme so fasziniert, dass daraus bereits drei Jahre später, nämlich 1971, eine Ehe wurde, die noch heute hält. Und das, obwohl gleich nach der Hochzeit das Aus für die Band kam: „Wir spielten meistens die Stones, Jimi Hendrix, Deep Purple und andere Top-Gruppen. Denn das wollten die Leute hören. Vorgeschrieben war aber 60 Prozent DDR-Schlager. Doch mit denen hätten wir keinen Saal zum Toben gebracht!“
Während das Publikum im Saal tobte, tobten die Funktionäre in ihren Büros und belegten die aufmüpfigen Musiker mit Auftritts- und Berufsverbot. „Ich kam inkognito bei einem Freund unter.
Marianne spielte erstmal zehn Jahre Hausfrau“, errinnert sich Heinz Kräcker an diese schwierige Zeiten. Mit der Wende „kam für uns die echte Befreiung. Endlich konnten wir spielen, was wir wollten und was dem Publikum Spaß macht!“ Mittlerweile treten die hauptberufliche Bürgermeister-Sekretärin und der Vollblut-Musiker als Duo, „das aber wie eine Acht-Personen-Kapelle klingt“, auf. Sie sind gefragt wie noch nie. Das Repertoire beinhaltet weit über 500 Songs.
Das Duo stellt sich damit als wandelnde Pop-Geschichte vor, das die ganze Epoche von Swing über Rock ‘n’ Roll und Beat bis zu Country und Musical vortragen kann. „Stimmungsmusik, selbst wenn uns manches persönlich nicht so gefällt“, ist dazugekommen. „Wir können vor großen Sälen oder im Freien ebenso wie zuhause bei Familienfeiern auftreten. Wir haben für alle Räume die passende Technik“, so Marianne und Heinz Kräcker.

Infos: Tel. 03375/297298

Marianne und Heinz Kräcker bieten das ganze Spektrum der Pop-Geschichte vom Swing bis zu den Hits von heute.

Marianne Kräcker machte als „Rock-Lady“ Furore.

Die Tanzband Saxonia sorgte in den 60er Jahren für „verboten” gute Musik.