Stand November 2010
10 Jahre ökologische Forstwirtschaft
Die Wälder um Teupitz und Massow sind ein begehrtes Ausflugsziel. Wer regelmäßig darin unterwegs ist, sieht, dass sich hier eine ganze Menge verändert hat.
Das ist der Hatzfeldt-Wildenburg'schen Verwaltung zu verdanken, die seit 2001 für diese Wälder zuständig ist. „Bei uns müssen die Bäume nicht in Reih und Glied stehen. Wir setzen auf natürliche Verjüngung. Statt wie früher ausschließlich auf Kiefern setzen wir auf
einen Mischwald. Dabei spielen Eiche und Douglasie eine wichtige Rolle. Kiefer, Birke und Eberesche haben heute in diesen Wäldern wieder ein festes Zuhause“, beschreibt Dr. Franz Straubinger von der Geschäftsführung die Veränderung.
 Wildspezialitäten
Damit macht es zu jeder Jahreszeit Spaß, in den Wäldern des westlichen Schenkenländchens zu wandern. Leider sind junge Bäume sehr begehrt, besonders beim Wild. Deshalb achtet man in den Wäldern darauf, den Bestand des Schalenwildes so im Rahmen zu halten, dass ein verträgliches Gleichgewicht besteht.
„Durch die Jagd können wir in unserem Forsthaus in Tornow viele Wildspezialitäten anbieten, von Braten und Keulen bis zu Schinken und Wurst. Dabei kann man sicher sein, dass das Fleisch von hoher Qualität ist, weil die Tiere natürlich aufwachsen“, lädt Dr. Straubinger nach Tornow ein.
 Zertifizierte Natur
Naturschutz spielt in dieser sanften Form der Waldwirtschaft eine große Rolle. So gibt es einen Biotop-Pflegeplan, der beispielsweise Wanderdünen und Heideflächen zugute kommt.
Wer Gartenmöbel kauft, entdeckt darauf immer öfter das „FSC“-Zertifikat. Wer nun denkt, das gibt es nur für Tropenhölzer, der irrt. „Dieses Gütesiegel stammt vom international anerkannten Forest Stewardship Council. Es bestätigt, dass der Wald nach strengen ökologischen, ökonomischen und sozialen Standards bewirtschaftet wird. Das bedeutet beispielsweise, dass keine Düngemittel und Pestizide eingesetzt werden, dass keine genmanipulierten Bäume gepflanzt werden und dass auf Kahlschläge verzichtet wird“,
beschreibt Dr. Franz Straubinger die Kriterien.
Zu der Zertifizierung gehört außerdem, dass der Wald möglichst wenig mit Autos befahren wird.
„Deshalb müssen wir immer wieder an die Bürger appellieren, ihr Fahrzeug an den ausgewiesenen Plätzen
stehen zu lassen“, so Dr. Straubinger.
Infos:  
Hatzfeldt-Wildenburg’sche Verwaltung  
Revierförsterei Massow
Waldstraße 12b
15755 Teupitz OT Tornow
Tel. 033766/21676
Fax 033766/21677
www.hatzfeldt.de
hatzfeld8208.tif
dii.gif