kunst0879.tif
ba1938.tif
kulP1847.tif

Es ist unglaublich, wieviele Kreative es
im idyllischen Schenkenländchen gibt.

Das war für Barbara Löwe als langjährige
Stadtverordnete und 2. stellvertretende
Bürgermeisterin von Teupitz der Anlass,
fürs Amtsgebiet ein „Dach“ für
gemeinsame Kontakte und Ausstellungen
ins Leben zu rufen.

Dazu kommt, dass sie sich im
„Bürgerverein Bikut im Schenkenländchen
e.V.“ für Kunst  und Kultur zuständig fühlt.
„Da Künstler Individualisten sind, haben
wir uns für die ‚Lose Künstlervereinigung’
entschieden.“ Sie selbst malt am liebsten
Natur- und Tiermotive.

Erfolgreiche Idee

In gerade mal drei Jahren hat sich diese
Idee als äußerst erfolgreich erwiesen.
Mittlerweile sind 35 Personen gelistet.
„Das Spektrum geht von Hobbykünstlern
bis zu akademisch ausgebildeten
Kunstschaffenden.“ Bei den Malern etwa
bietet Gerhard Mauermann aus Schwerin
naturnahe Einblicke in Landschaft und
Dörfer.

Bernhard Gowinkowski aus Löpten, den
wir in der letzten Ausgaben von
„Schenkenländchen kompakt“ vorstellten,
gibt in expressiven minimalistischen und
farbintensiven Bildern seinen Blick auf die
Region. Willi Schmidt wiederum lässt die
Natur zu sanften Farbkompositionen
verschmelzen. Familie Griebel hat sich der
Malerei und Fotografie verschrieben. Die
beiden Schülerinnen Laura Schmit und
Leonie Jähn zeigen, dass der Kreis für
Jugendliche ebenfalls offen ist. Ein
Geburtstagkalender mit Bildern und Vita
von zwölf Malern gibt einen interessanten
Einblick in diese Vielfalt.

Offen für alle  

Barbara Löwe verweist gerne darauf, dass
„Kunsthandwerk mit Stricken, Häkeln oder
Tonarbeiten ebenso vertreten ist wie die
Fliesenmalerei von Helga Winkler aus
Tornow“.  Ein weiterer wichtiger Sektor ist
die Fotografie, wo es einen jährlichen
Wettbewerb gibt. 2013 war das Thema
„Menschliches“. Gewinnerin war Christina
Lande aus Schwerin. Der Kreativmarkt auf
dem Markt in Teupitz, der schon zum
zweiten Mal im August 2013 stattfand, war
ebenfalls für alle offen. Sehr wichtig, aber
schwierig, ist es für die
Künstlervereinigung,
Ausstellungsmöglichkeiten im
Schenkenländchen zu finden. So waren
dieses Jahr Bilder von Gerhard Mauermann
in der Asklepios-Klinik zu sehen. In den
letzten sieben Jahren gab es Ausstellungen
im Amt Schenkenländchen
sowie in Schaufenstern von Geschäften in
Teupitz. Dazu gehörten 2013 Werke des
Fotografen Reiner Baer aus Teurow.
„Ebenfalls im Sommer konnten wir eine
Sammelausstellung mit 15
Malern im neuen Bürgertreff von Halbe  
etablieren, die ein großer Erfolg war“,
blickt Barbara Löwe zurück. „Zudem sind
wir regelmäßig mit einem Stand auf dem
Weihnachtsmarkt in Teupitz und mit einem
Künstlerzelt auf den Bürgerfesten in Halbe
und Lübben vertreten. Wir hoffen, dass
weitere Maler  in der Asklepios-Klinik
ausstellen können. Unser Engagement ist
nur mit Unterstützung engagierter Helfer
und Künstler möglich.“

Sportliche Managerin

Kaum zu glauben, wie die 74-jährige
parteilose Kommunalpolitikerin die nötige
Zeit aufbringt. Doch die gelernte
Medizinisch-technische Assistentin, die als
Diplomökonomin im Gesundheitswesen in
Berlin tätig war und seit 1999 in der
langjährigen Datscha im
Schenkenländchen wohnt, sprüht vor
Energie. Sie malt seit Kindesbeinen,
betrieb in der Jugend zusätzlich intensiv  
Geräteturnen und  Leichtathletik. Sie trat
beim Schauturnen auf und bestand
Wettkämpfe. Nun knüpft sie daran bei
Gymnastikgruppen in Teupitz und
Schwerin an. Bei der Tanzgruppe „Flotte
Spätlese“ in Märkisch Buchholz ist sie
ebenfalls aktiv. Damit kann sie als
Stadtverordnete von Teupitz für sich zu
Recht auf einen Blick verweisen, der dem
gesamten Schenkenländchen gilt, ganz wie
bei der „Losen Künstlervereinigung“.

Infos:
www.teupitz.de
Tel. 03 37 66/4 11 46

Kunst-Vielfalt unter einem Dach

Stand Oktober 2013

dii.gif