Selbstbewusstes Birkenwerder

Es ist schon beeindruckend, das Rathaus von Birkenwerder, durchaus einer mittleren Stadt würdig. Mächtig wirkt der Turm des 1912 eingeweihten Gebäudes, der auf die Menschen herabblickt und keinen Widerspruch zuläßt. Bleibt zu hoffen, dass die Verwaltung, die in dem Haus sitzt, den Turm eher als Ausblick in die Zukunft denn als Erhöhung versteht.

Wie dem auch sei, die mündigen Bürger richten schon ihr Schicksal, denn sie sind selbstbewußt aus Tradition. Viele Wege führen in die knapp sechseinhalbtausend Seelen Gemeinde. Einen direkten Autobahnanschluß gibt es zur A10, dem Berliner Ring.

Aber auch über die A111 oder die Bundesstraßen 96 und 96a ist man ruck zuck da. Mit den „Öffentlichen“ geht es auch, denn die S-Bahn läßt Birkenwerder nicht links liegen.

Die Gewerbegebiete zeugen von der Wirtschaftskraft der Gemeinde. Mit den idealen Verkehrsanbindungen, Schulen, Versorgungseinrichtungen, mit Krankenhaus und idyllischer Natur rundum, sind beste infrastrukturelle Bedingungen für die weitere Entwicklung Birkenwerders gegeben.