Oberschule als Star-Schmiede?

Aus Schul-Konzert wurde Show-Konzert

Zehn Jahre lang lud die Brieselanger Gesamtschule jedes Jahr mit einem Schul-Konzert ein. Dieses Jahr war damit Schluss. Ab der elften Veranstaltung heißt es „Show-Konzert“ und das mit Grund. Denn nun wird auf der Bühnen gesungen, getanzt, herumgewirbelt, dass man sich fast in ein Musical-Theater versetzt fühlt!
Vom ersten Show-Konzert waren der eigens angereiste neue Kulturminister Holger Rupprecht ebenso begeistert wie Bürgermeister Wilhelm Garn. Dazu beigetragen hat beinahe die halbe Schule. 98 von insgesamt 250 Schüler tummelten sich unter Regie von Musiklehrerin Sabine Schulz auf der Bühne.
Fürs rechte Licht und den guten Ton sorgte übrigens der „Chef“ selbst. Schulleiter Christof Kürschner nutzt seine fachspezifischen Kenntnisse als Physik- und Mathematik-Lehrer, um sich als Tontechniker und Beleuchter zu bewähren.
„Vor elf Jahren waren es gerade mal knapp hundert Zuschauer, dieses Jahr hatten wir soviele Mitwirkende“, freut sich die 41-jährige Brieselangerin über den Erfolg ihrer Idee. Sabine Schulz drückte einst selbst am Ort die Schulbank, wollte schon immer Musiklehrerin werden. Zugleich dachte sie früh daran, „dass eine Schule in der Öffentlichkeit präsent sein muss“.
Dass die ursprünglichen Schul-Konzerte so erweitert werden konnten, ist mit dem Brandenburger Lehrplan zu verdanken. Denn nun gibt es von der neunten Klasse an die Möglichkeit, darstellende Kunst als Wahlpflichtfach zu belegen.
Für die Kostüme beim Show-Konzert sorgen die fleißigen Nähnadeln des Hauswirtschafts-Kurses von Doris Schüler. Das Bühnenbild, Kulissen und Requisiten entstehen im Kunstunterricht von Brigitta Mönning.
„Jedes Konzert steht unter einem bestimmten Motto. Diesmal war es ‚A happy day‘, nächstes Jahr werden es ‚Die vier Jahreszeiten‘ sein“, gibt Sabine Schulz Einblick in ihre Zukunftsplanung.
Wer dabei jetzt an Vivaldi denkt, der greift zu kurz: „Wir legen Wert auf ein breites Spektrum, das Elemente von Klassik, Rock und Pop ebenso einbindet, wie traditionellere Weisen.“ Nur mit Volksmusik, damit können die Macher um Sabine Schulz und Christof Kürschner ebensowenig anfangen, wie die meisten ihrer in der Mehrzahl rap-begeisterten Schüler.
Das nächste Konzert wird übrigens nicht mehr in der Gesamtschule, sondern ,ganz neu, in der Oberschule stattfinden. Der neue Name bringt in Brieselang mit sich, dass die Schüler auf freiwilliger Basis von Dienstag bis Donnerstag bis 15.30 Uhr ihre Schule genießen können. Das bedeutet Hausaufgabenhilfe, interessante Arbeitskreise und natürlich – mehr Zeit fürs Show-Konzert. „45 Prozent der Eltern haben ihre Kinder für den erweiterten Nachmittags-Betrieb bereits angemeldet. Wir freuen uns, wenn es noch mehr werden“, lädt Christof Kürschner ein. Schließlich ist jede Übungsstunde wertvoll, wenn man Star werden möchte!

Infos Tel. 03 32 32/4 14 10

Schulleiter Christof Kürschner sorgt fürs rechte Licht und den guten Ton, während Musiklehrerin Sabine Schulz auf der Bühne „die Puppen tanzen“ lässt.

Schulleiter Christof Kürschner sorgt fürs rechte Licht und den guten Ton, während Musiklehrerin Sabine Schulz auf der Bühne „die Puppen tanzen“ lässt.

Wenn die Schule rockt, sind alle begeistert.