Still verschwiegene Naturschönheiten
Im südlichen Brandenburg, dem „Land der Seen und Baumalleen“, liegt die Niederlausitz. Näher bestimmt, findet sich hier im Süden des Dahme-Spreewald-Kreises, zwischen Berlin und Dresden, die Region „Niederlausitzer Land“.

Wind- und Wassermüller laden ein
Nicht nur am Pfingstmontag, dem Deutschen Mühlentag, laden die Wind- und Wassermüller zu fröhlichen Festen ein. Gäste sind hier immer gern gesehen. So in der Kanow-Mühle bei Sagritz, die am Wochenende geöffnet ist. Die mit einer Francise-Turbine betriebene Wassermühle ist funktionstüchtig und in ihrer Ausstattung ein einzigartiges technisches Denkmal.

Eine Kahnfahrt im Spreewald
„Und daß dem Netze dieser Spree-Kanäle nichts von dem Zauber von Venedig fehle, durchfurcht das endlos wirre Flußrevier in seinem Boot der Spreewald-Gondolier“. Bereits Theodor Fontane wußte trefflich zu schildern, was den Spreewald auszeichnet.

Auch heute gibt es sie noch, die endlosen Wasserkanäle, die Wiesen und Wälder, die traditionellen Trachten die Idylle des Spreewaldes. Heute geben landschaftliche Vielfalt und Traditionsbewußtsein diesem Gebiet sein ganz besonderes Gepräge.

Den 75 Kilometer langen und 16 Kilometer breiten Spreewald durchzieht ein fast 1000 Kilometer langes Netz von Kanälen. Eine Fahrt mit dem typischen Spreewaldkahn ist ein Muß für jeden Besucher. Romantik, Ruhe und Beschaulichkeit geben dem Spreewald seinen besonderen Reiz.

Wegweiser zeigen dem Wanderer interessante Ziele.
Von einer Spreewald-Kahnfahrt schwärmte schon Theodor Fontane.
Mit dem Ochsenfrosch spielend lernen
Der Ochsenfrosch, eine Sagengestalt aus dem Spreewald, erzählt Kindern in der einstigen alten Schule in Lübbenau vom Spreewald, seinen Tieren und lädt zu Spielen ein. Kindern und Jugendlichen werden so spielerisch Erkenntnisse über die ökologischen Zusammenhänge erklärt.
Im „Haus für Mensch & Natur“ erfährt der Besucher wissenswertes über das Biosphärenreservates Spreewald und den Schutz unserer Umwelt.

Der Umbau und die Ausstellung wurden von der Allianz Stiftung zum Schutz der Umwelt, München gefördert. Ein Besuch ist kostenlos und das ganze Jahr über möglich.

Fischreiher am Utzenteich
Der gestreßte Großstädter findet hier idyllische Bedingungen für einen Landurlaub. Zum Wandern, Camping, Reiten und Angeln hat der Besucher im Golßener Land ideale Bedingungen.

Am Utzenteich, einer Karpfenaufzucht, hat sich die größte Fischreiherkolonie mit etwa einhundert Tieren angesiedelt. Ihre in den Baumwipfeln befindlichen Nester sind besonders gut in den Herbst- und Wintermonaten zu beobachten.

Verträumte Gewässer, wie hier der Golßener Utzenteich, laden zum Verweilen ein.
Weitere Informationen erhalten Sie beim

Fremdenverkehrsverband
„Niederlausitzer Land“
Lindenstraße 5 • 15926 Luckau
Tel. & Fax 0 35 44/ 30 50

Ein Erlebnis für die ganze Familie ist der Park der „Bundesgartenschau 95“ in Cottbus.