„Mein Amt ist mein Hobby!“

Bürgermeisterin von Ahrensdorf im Interview

Gepflegte Bauernhäuser und liebevoll rekonstruierte Dorfstraßen prägen das Bild der Gemeinde Ahrensdorf südlich von Berlin. Gleich neben dem Dorfkern entsteht hier bereits im dritten Bauabschnitt die idyllische Gartenstadt Ahrensdorf. Wenige Minuten vom südlichen Berliner Autobahnring entfernt, präsentiert sich die Wohnanlage mit englischer Landhausarchitektur und märkischer Bauweise.
Auf der etwa zwölf Hektar großen Fläche findet man schlüsselfertige Einfamilienhäuser und Wohnungen sowie Doppel- und Reihenhäuser für Verkauf und Vermietung. Namhafte Baufirmen geben der Gartenstadt Ahrensdorf ein unverwechselbares Bild.Von Martina Borgwardt, der ehrenamtlichen Ahrensdorfer Bürgermeisterin, wollte unser Mitarbeiter Reinhard Witteck wissen, worin sie die besondere Attraktivität dieser Gartenstadt sieht.

Was zeichnet die Gartenstadt Ahrensdorf aus?
Martina Borgwardt: Hier entstehen Häuser im Stil der 30er und 40er Jahre. Die Planung lag in den Händen des amerikanischen Architekten Philip Tuan aus Kalifornien, der einige Jahre in Deutschland lebte.

Auf 300 bis 500 Quadratmeter großen Grundstücken entstanden und entstehen Häuschen mit bis zu 160 Quadratmeter Wohnfläche. Die Bebauung im Ort wirkt recht aufgelockert. Die Straßen sind sehr breit gehalten. Die Gartenstadt schmückt sich mit viel Grün. Insgesamt entstehen 300 Wohneinheiten als Eigentum für Kapitalanleger oder Eigennutzer.

Worin sehen Sie den großen Vorteil für einen Umzug nach Ahrensdorf ?
Martina Borgwardt: Wer hierher zieht, wohnt am Wehr, einem kleinen Bach mit vielen romantischen Brücken. Alles ist bewachsen mit Weiden und das abendliche Froschkonzert erfreut die Bewohner.
Der dörfliche Charme der Gemeinde blieb erhalten. Nun lebt ja eine Gartenstadt nicht allein vom Grün.

Bürgermeisterin Martina Borgwardt
Wie ist es denn um die Infrastruktur bestellt?
Martina Borgwardt: Ein regelmäßiger Busverkehr verbindet Ahrensdorf mit Ludwigsfelde und Potsdam. Im Dorf gibt es eine Bäckerei. Der große Traum der Ahrensdorfer ist ein Lebensmittelfachgeschäft. Da suchen wir noch einen engagierten Händler. Mit Sportzentrum einschließlich Sporthalle, Handballplatz, mehreren Spielplätzen, einem Bolzplatz für die Größeren so richtig zum Austoben und Kindertagesstätte ist an vieles gedacht. Ein reges Vereinsleben, Freiwillige Feuerwehr, Jagdgenossenschaft und Handball ergänzen unser Freizeitangebot. In die Schule geht es ins drei Kilometer entfernte Ludwigsfelde mit Grund-, Real- und Gesamtschule oder Gymnasium. Selbst ein Besuch der Musikschule ist hier möglich. Demnächst sollen am Stadtrand von Ludwigsfelde weitere 2500 Wohneinheiten gebaut werden. Dabei entsteht vor den Toren unserer Gemeinde Ahrensdorf auch ein attraktives Einkaufszentrum mit Regionalbahn- und Busanschluß.

Bleibt bei soviel Engagement Zeit für Hobby und Familie?
Martina Borgwardt: Dieser Bürgermeisterposten ist mein Hobby, ein anderes gibt es nicht. Meine beiden Kinder kennen es gar nicht anders.