Die Gemeinden im
Amt Oderberg stellen sich vor
Lüdersdorf
Seit Mitte vorigen Jahres hat die Gemeinde wieder eine Kegelbahn. In Eigeninitiative wurde die alte Anlage in Ordnung gebracht, das Gebäude saniert. Nun steht der Öffentlichkeit wieder ein Treffpunkt und eine Sportanlage zur Verfügung. Lüdersdorf ist stolz darauf.
Parstein
Höhepunkt in jedem Jahr ist hier das Strandfest. Parsteiner, Camper und Gäste sind herzlich willkommen und nehmen diese Einladung gern an, was die große Zahl der Besucher zeigt.

Der reizvolle See macht den Ort natürlich das ganze Jahr zu einem Anziehungspunkt. Neben Badefreunden sind es vor allem Naturtouristen, die gerne her kommen.

Liepe
In Liepe ist es der Sportverein, der immer wieder dafür sorgt, daß in dem beschaulichen Dörfchen was los ist. Neben den eigentlichen Sport-Veranstaltungen ist es das alljährliche Fest, zu dem auch viele Besucher aus den umliegenden Gemeinden strömen.

Übrigens, früher war Liepe einmal Luftkurort mit einer reichhaltigen Gastronomie– werden wunderschön gelegenen Ort gesehen hat, weiß auch warum!

Oderberg
Jährlich findet hier im Juni das Fischer- und Schifferfest statt. Diesen kulturellen Höhepunkt sollte man sich einfach nicht entgehen lassen. Für jeden ist etwas dabei, vom bunten Markttreiben über die Neptuntaufe bis hin zum Bootscorso.

Ein Wochenende lang Unterhaltung für Jung und Alt. Märkte haben in Oderberg übrigens eine lange Tradition – über Jahrhunderte hinweg traf man sich hier, um zu handeln und zu feilschen und dabei auch deftigen Spaß zu haben.

Stolzenhagen
Sinnvolles mit Geselligkeit verbinden – dieses Konzept bringt der örtlichen Feuerwehr viel Zulauf. Gerade die Jugendlichen üben intensiv, um im Notfall schnell „an der Spritze“ zu sein.

Die malerische Lage inmitten unberührter Natur macht das Dörfchen übrigens immer mehr zum Anziehungspunkt für „sanfte Touristen“.

Lunow
Auch in Lunow sorgt der Sportverein für ein zünftiges Fest, das jedes Jahr einmal stattfindet: Vom Fußballturnier über Tauziehen bis zum Eierlaufen ist alles drin.

Und wer nur zuschauen möchte bitte sehr. Alle Beteiligten behalten den Tag gern in Erinnerung.

Hohensaaten
Prunkstück ist die neogotische Dorfkirche, die Mitte des letzten Jahrhunderts von Friedrich August Stühler, einem Schüler von Karl Friedrich Schinkel erbaut wurde.

Für Anwohner und Besucher immer wieder faszinierend ist die Lage direkt am Wasser. Der Kanal zur Oder lädt zum Baden ein und ist auch für die Schiffahrt wieder von Bedeutung, seitdem die Schleusen modernisiert worden sind.