Ausflugstipps für jede Jahreszeit

Tourismusverein lädt zum Bummel ein

Die Stadt Oranienburg hat schon alleine eine ganze Menge zu bieten. Nimmt man dann noch die Umgebung dazu, dann ergeben sich sehr interessante Möglichkeiten für Ausflüge und schöne Tage. Um optimalen und abgestimmten Service für Besucher und natürlich erst recht für die Bewohner zu bieten, haben sich engagierte Anbieter im Tourismusverein Oranienburg und Umland e.V. zusammengeschlossen. Unsere Ausflugstipps bieten einen kleinen Ausschnitt aus dem großen Angebot, das die insgesamt 170 Mitglieder zu bieten haben. Ausführlichere Informationen:
Touristen-Information Oranienburg, Bernauer Straße 52, 16515 Oranienburg,

www.tourismus-or.de, Tel. 0 33 01/70 48 33

Besuchermagnet ErlebnisCity
Immer einen Ausflug wert ist die neue ErlebnisCity. Bäderlandschaft, mehrere Saunen, Hallentennis, eine Kletterwand, Beachball, ein Sportbad, großzügige Liegewiesen, eine 70 Meter lange Riesenrutsche, attraktive Gastronomie – hier gibt es Möglichkeiten für Sport, Spaß und Erholung für mehrere Stunden, einen Tag, mehrere Tage. Man kann sich gezielt das heraussuchen, was man wirklich machen möchte und bezahlt nur, was man wirklich in Anspruch nimmt. Eine tolle Sache, die mittlerweile neben den Oranienburgern viele Berliner zu schätzen wissen. Die reichhaltige Ausstattung bei fairen Preisen spricht für das Erlebniscenter ErlebnisCity T.U.R.M., André Pican Straße 42, 16515 Oranienburg, Tel. 03301/608777

Die neue Erlebniscity
bietet vielfältige Erholungsmöglichkeiten.

Die „Luise“ ist los
Eine andere Möglichkeit, das Wasser zu genießen, bietet das Fahrgastschiff Luise. Rundfahrten auf dem Lehnitzsee sind ebenso möglich wie Ausflugsfahrten auf der Havel. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Mondscheinfahrt mit Sicht aufs nächtliche Oranienburg. Mit an Bord ist immer ausreichend Proviant, schließlich ist eine „Seen-Fahrt“ nicht nur lustig sondern macht auch ordentlich Hunger. Übrigens, Brandenburgs neuer Ministerpräsident Matthias Platzek ließ sich unter der Brandenburg-Fahne auf der Havel schippern und war begeistert!
Oranien-Tours GmbH, Lehnitzstraße 11
16515 Oranienburg, Tel. 03301/209951

Auf der Luise lässt sich trefflich die Region erkunden.

Lehnitzsee lädt ein
Einfach nur baden, dazu lädt in der warmen Jahreszeit der Lehnitzsee ein. Das Wasser unterliegt einer ständigen behördlichen Überprüfung und bekommt immer wieder beste Qualität bescheinigt. Am Seeufer laden Bärbel und Günter Jahn ins Eiscafé Dietrich ein. Eisspezialitäten sowie leckere Kuchen und Torten gibt es hier ebenso wie Imbiss oder warmes Mittagessen. Der Gastraum und die Terrasse eignen sich hervorragend für Familienfeiern, Hochzeiten oder Schiffstaufen. Wasserwanderer finden Liegeplätze mit Strom und Wasser vor. Außerdem kann man sich hier ein Ruderboot oder einen Wassertreter ausleihen.
Bootshaus und Eiscafé Dietrich Rüdesheimer Straße 21, 16515 Oranienburg, Tel. 03301/524152

Das Bootshaus und Café der Familie Jahn lädt am Lehnitzsee ein.

Ökologie ganz praktisch
Wer vom Schloss Oranienburg kommend der Breiten Straße, der Havelstraße und der sich anschließenden Kremmener Straße folgt und die Kanalbrücke überquert, erreicht den Ortsteil Eden. Das ist eine kleine Stadt in der Stadt mit eigener Infrastruktur wie Schule, Kindergarten, Zeitung und Theater. Als Alternative zum hektischen und hochtechnisierten Großstadtleben gründeten 18 Berliner Vegetarier im Jahre 1893 hier am westlichen Stadtrand Oranienburgs die „Vegetarische Obstbaukolonie Eden“. Die Gründungsväter strebten eine gesunde und naturnahe Lebensweise auf gemeinsamem Boden an und ihre Kinder sollten gesund und frei aufwachsen können. Eigentümer war die Genossenschaft. Die neuen Siedler erhielten Heimstätten im Erbbaurecht und spezialisierten sich auf den Anbau von Obst und Gemüse. So wurde eine Idee zur lebendigen Philosophie. Wer durch die Siedlung spaziert, erlebt gelebte Ökologie, wie sie heute moderner nicht sein könnte.
Eden gemeinnützige Obstbau e.G., Struveweg 501, 16515 Oranienburg, Tel. 03301/52326

Eden gründete sich als „Vegetarische Obstbaukolonie Eden“.

Vom Kudamm zum Kuhstall
Wo befindet sich der größte Bauernmarkt Europas, der von Landwirten selbst betrieben wird? Wer einmal in Schmachtenhagen vor den Toren von Oranienburg war, könnte bei jedem Fernsehquiz die Millionen-Siegesfrage lösen. 40 Direktvermarkter bieten ihre Produkte an. Musik und Tanz, Verkostungen, Schauvorführungen und vieles mehr an den Wochenenden und zu Jahreshöhepunkten lassen berechtigt von einem Erlebnisbauernmarkt sprechen. Mit der inzwischen berühmten Eierbahn geht es zu den Ställen, wo Landwirte den Städtern Tierhaltung und Milchverarbeitung erklären.
Oberhavel Bauernmarkt GmbH, Zehlendorfer Chaussee 10, 16515 Schmachtenhagen, Tel. 03301/680910

Der Oberhavel Bauernmarkt ist die Attraktion in Schmachtenhagen.

Costa Brava des Nordens
Ein schöner heller Sandstrand ist das Markenzeichen vom klaren Kies-See in Germendorf. Entspannung und Erholung bietet das Strandhotel. Hier kehren Besucher des Tier- und Freizeitparks ebenso ein wie Geschäftsleute. In den behaglich eingerichteten Zimmern lässt sich prima Abstand von der Hektik des Alltags gewinnen. Vom Restaurant und der Terrasse eröffnete sich ein wunderschöner Blick auf die Seen und die Naturidylle. Der Koch verwöhnt die Gäste mit bürgerlicher und internationaler Küche, festlichen Menüs oder überraschenden Buffets. Für Familienfeiern, Firmen- und Vereinsfeste oder Tagungen stehen separate Räume zur Verfügung.
Strandhotel Germendorf, Kremmener Straße 24b,
16767 Germendorf, Tel. 03301/58650

Zum Freizeitparadies in Germendorf gehören Tierpark, Bademöglichkeiten und ein gastfreundliches Hotel.

Gemütlicher Landmann
In rustikaler Atmosphäre bietet Silvia Radke in ihrer Gaststätte und Pension „Zum frühlichen Landmann“ in Germendorf direkt an der B96 hausgemachte regionale Küche. Im gemütlichen Gastraum schmecken Sülze oder Brathering ebenso lecker wie Braten oder Fischgerichte. Die neun Doppelzimmer und vier Einzelzimmer laden zu gemütlichem Aufenthalt ein. Der benachbarte große Saal bietet Platz für bis zu 180 Personen und kann für kleinere Gesellschaften und Veranstaltungen unterteilt werden.
Zum fröhlichen Landmann, Dorfstraße 8
16767 Germendorf
Tel. 03301/208007

Rustikale Gemütlichkeit genießt man in Germendorf im „Fröhlichen Landmann“.

Backofentag
Zum Bäcker nach Schwante? Das klingt zunächst nicht so eingängig. Die Erleuchtung kommt zuerst mit der Nase. Mitten im Ortskern steht wie in alten Zeiten ein großer Holzbackofen. Jeden Freitag und Sonnabend heizt Bäcker Karl-Dietmar Plentz hier kräftig ein. Dann werden nach alter dörflicher Tradition deftige Brote aus Natursauerteig gebacken. Bauern-, Zwiebel oder Kräuterbrot bezieht man direkt vom Ofen. Vormerken sollte man sich den Zwiebelkuchentag im Herbst und den Gänsebratentag im Advent.
Bäckerei-Konditorei Karl-Dietmar Plentz, Dorfstraße 43 16727 Schwante, Tel. 033055/70948

Wer von weiten schon das duftende Brot riecht – der ist bei karl-Dieter Plentz richtig.

Ross und Reiter
Gemächlich geht es per Pferd in die Landschaft. In Zehlendorf trifft man auf den „Goldnebelhof“. Das ist ein freundlicher Reiterhof inmitten ruhiger märkischer Landschaft. Kinder sind hier kaum zu bremsen. Tages- oder Wochenendaufenthalte oder gleich eine ganze Ferienwoche stehen hoch im Kurs. Ausgebildete Fachkräfte geben Reitunterricht für jung und alt, Anfänger und Fortgeschrittene. Reithalle, Westernreitplatz und attraktives waldreiches Ausrittgelände lassen viel Gestaltungsmöglichkeiten. Wer ein eigenes Pferd hat, kann es gern hier in die Pension bringen.
Goldnebelhof, Ausbau 1, 16515 Zehlendorf, Tel. & Fax 033053/70462

Im Goldnebelhof können die Kinder Ferien machen wie im Indianerdorf.

Natur live erleben
Ein landschaftliches Kleinod ist das Briesetal, das hinter Birkenwerder und Borgsdorf anschließt. Anlaufpunkt für Wissensdurstige ist Briese, das eine einzigartige „Waldschule“ anbietet. Wer nun meint, hier gilt es, harte Bänke zu drücken, täuscht sich gewaltig. Stattdessen kann man mit viel Spaß die Natur erleben. Walderlebnistouren, Naturführungen oder Romantik am überdachten Lagerfeuerplatz ermöglichen, „die Natur mit allen Sinnen zu erfassen, denn das ist hundertmal besser, als graue Theorie!“
Waldschule Briesetal, Briese Nr. 13, 16547 Birkenwerder, Tel. 03303/402262

In der Waldschule Briesetal wird das Leben in der Natur eindrucksvoll dargestellt.

Über Stock und Stein
Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Ausflug auf einem vierrädrigen, motorradähnlichen „Buggy“ in die Landschaft. Das bietet Martin Blavius in Dierberg. Alle Fahrzeuge sind leicht zu bedienen. Natürlich wird genau eingewiesen, bevor es auf eine der geführten mehrstündigen oder in Zukunft auch mehrtägigen Touren geht. Sie verlaufen fast ausschließlich durch Wälder und über Wiesen oder auf alten Forstwegen. Ein „Buggy“ ist sogar vollautomatisch und eignet sich für sportliche Rollstuhlfahrer.
ATV-Tours Dierberg, Inh. Martin Blavius, Schulzendorfer Straße 5 B, 16835 Dierberg bei Rheinsberg, Tel. 033933/71471

In der Waldschule Briesetal wird das Leben in der Natur eindrucksvoll dargestellt.