Tourismus-Macher arbeiten an Gourmet-Führer

Zum Essen nach Oranienburg?

Viele Besucher, die in die Touristen-Information in der Bernauer Straße strömen, kommen von gar nicht so weit her: Oftmals haben sie gerade mal ein paar Meter zurückgelegt!
Neben zahlreichen ausländischen Gästen, Besuchern aus anderen Bundesländern und Berliner sind es immer mehr Einheimische, die sich regelmäßig nach touristischen und kulturellen Angeboten erkundigen. „Unsere thematischen Tagesfahrten in die Region sind gerade bei den Oranienburgern sehr beliebt. Hat man damit doch die Möglichkeit, die Heimat einmal auf eine ganz andere Art kennenzulernen“, berichtet Anne Bernstorff. Und da die Stadtgründerin Louise Henriette bekanntlich die Kartoffel nach Oranienburg brachte, hat sich die einfallsreiche Tourismus-Chefin nun was ganz neues einfallen lassen. Sie ist mit ihrem Team unterwegs, um den Gastronomen in die Töpfe zu gucken. „Wir arbeiten an einem gastronomischen Führer, dessen Spanne vom Gourmet-Restaurant bis zum Biergarten reichen wird!“ Schließlich will sie ebenso wie Bürgermeister Hans-Joachim
Laesicke den früheren Charakter der Stadt und ihrer Umgebung als Ausflugsziel wieder beleben. Wer Hunger bekommt , dem kann dann bei der Wahl geholfen werden. „Dann erfährt man durch uns, wo es welche Spezialitäten gibt!“
So unglaublich das klingt, gar mancher kommt bereits jetzt vor allem zum Essen in die Havelstadt. Denn in der TURM-Erlebniscity findet sich mit dem „Balloon“ das einzige polynesische Restaurant von ganz Berlin und Umgebung, und das ist wirklich einen Abstecher wert.

Infos Tel. 0 33 01/70 48 33

Anne Bernstorff übt sich im Stadthotel von Cornelia Schubert (l.) schon mal im Topfgucken.