Die schöne Umgebung von Rheinsberg erleben
Rheinsberg selbst bietet unzählige Möglichkeiten, Kultur, Geschichte und Naherholung zu geniessen. Doch auch die Umgebung ist reich an Attraktionen.
Das Fontanejahr in Neuruppin
In Neuruppin, wo Theodor Fontane 1819 geboren wurde und aufwuchs, ehrt ein Denkmal den kritischen Heimat-Schriftsteller. Aus Anlaß des 100. Todestages des Dichters am 20. September 1998 ehren die Länder Berlin und Brandenburg ihn mit einem Festjahr. Neuruppin ist dabei ein wichtiger Mittelpunkt für Veranstaltungen.
Doch auch sonst ist die Kleinstadt einen Ausflug wert. Besonders interessant ist der Tempelgarten, den Kronprinz Friedrich um 1732 auf dem Gelände des mittelalterlichen Stadtgrabens als Gartenanlage im islamisierenden Stil anlegen ließ. Darin steht der Apollotempel, das Erstlingswerk von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff.
Das Heimatmuseum an der August-Bebel-Straße präsentiert die beiden berühmtesten Neuruppiner Bürger: den Architekten Karl Friedrich Schinkel und den Schriftsteller Theodor Fontane. Weltbekannt waren einst die Ruppiner Bilderbögen, die ebenfalls ausgestellt werden. Ist man einmal in Neuruppin, sollte man der mittelalterlichen Wallanlage und Stadtmauer Neuruppins sowie dem nahe gelegenen Heimattierpark in Kunsterspring einen Besuch abstatten.
Burg Wesenberg
Die Reste der Burg Wesenberg geben uns seit Jahren Rätsel auf was das Alter und die Geschichte angeht. Was Besucher in Wesenberg jedoch schätzen ist der einmalige Blick vom Fangelturm auf den Woblitzsee, die Stadt und die wald- und seenreiche Umgebung. Die Burg ist täglich in den Nachmittagstunden geöffnet. Die Heimatstube lädt mit den Themen Fischerei und Forstwirtschaft zu einem Ausflug in die Geschichte ein. Das alljährliche Burgfest lockt viele Einwohner und Besucher am ersten Wochenende im Juli auf die Burg.
Pulverturm und Luisendenkmal in Gransee
Idyllische Ecken findet man bei einem Besuch in Gransee. Im 14. Jahrhundert wurde die Stadt von einer Stadtmauer umgeben, die noch heute zu drei Vierteln existiert. Ihre attraktivste Seite ist die Westpartie mit dem Ruppiner Tor und dem Pulverturm. Beide stammen aus dem 15. Jahrhundert. Nahe dem Ruppiner Tor liegt das Spital St. Spiritus. Die heutige Hospitalkapelle und die angrenzenden Spitalgebäude entstanden nach dem Brand 1711 im 18. Jahrhundert neu. Sie beherbergen heute das Heimatmuseum. An einen Leichenzug erinnert das Luisendenkmal auf dem Schinkelplatz. Die am 19. Juli 1810 in ihrem Heimatort Hohenzieritz verstorbene Königin Luise wurde am 25. Juli auf dem Weg nach Berlin für eine Nacht hier aufgebahrt. Schinkel entwarf das leere Grabmal unter einem neugotischen Baldachin.
Liebesinsel und Erbsland
Die Stadt Mirow und ihre Umgebung unweit von Wesenberg gehören zur Mecklenburgischen Kleinseenplatte. Unterhalb der Südspitze der Müritz, eingebettet in eine Landschaft von Seen und Wäldern, liegt dieses mecklenburgische Landstädtchen. Die malerisch gelegene Schloßinsel und die idyllische Liebesinsel laden zum Träumen ein. Unweit der Stadt befindet sich das „Erbsland“, ein dentrologischer Garten mit vielen ausländischen Baumarten.
Marktplatz Neustrelitz
Sehenswert in Neustrelitz ist der achtstrahlige Straßenstern, der den Marktplatz mit dem Rathaus von 1841 und der Stadtkirche aus dem 18. und 19. Jahrhundert zum Mittelpunkt hat. Sie alle geben der einstigen Residenz auch heute noch ein besonderes Gepräge. Die Residenz- und Landesgeschichte ist im städtischen Museum anschaulich dokumentiert. Der Tiergarten und der unmittelbar an die Stadt grenzende Müritz-Nationalpark bieten Naturfreunden besondere Eindrücke.
Kleinstadt Röbel
Die malerische Kleinstadt Röbel liegt am Westufer der Müritz, der sogenannten „Röbeler Binnenmüritz“. Das Gelände des zukünftigen Bahnmuseums in Röbel ziert eine betriebsbereite Dampflok. Um Traditionen, Sitten und Bräuche Mecklenburgs näher kennenzulernen, sollte man die größte Feldsteinscheune Norddeutschlands in Bollewick gesehen haben.
Müritz-National-Park
Östlich der Müritz liegt der Müritz-National-Park mit einer Größe von 310 Quadratkilometern. In Ankershagen verlebte der Altertumsforscher und Entdecker von Troja, Heinrich Schliemann, seine Kindheitsjahre. Das im Original vorhandene Pfarrhaus beherbergt das sehenswerte Schliemann-Museum.
Müritzmuseum Waren
Lohnendes Ausflugsziel in Waren ist das 1866 vom Freiherr von Maltzahn gegründete Müritzmuseum mit dem Museumsgarten, der einheimische Vögel und Säugetiere beherbergt. Das zum Museum gehörende Müritzaquarium zeigt anschaulich den Artenreichtum der Fische in unseren Gewässern.
Das Neuruppiner Fontanedenkmal erinnert an den Wanderer durch die Mark Brandenburg.
Burg Wesenberg
Gransee
Röbel