Stand April 2010
Superschnell auf zwei Rümpfen
Bronze haben sie bereits gewonnen, nun bereiten sich die Katamaran-Stars aus dem Segelclub Wandlitz darauf vor, noch weiter an die europäische oder gar internationale Spitze vorzurücken!
Ralf Zank ist hauptberuflich Posaunist im weltweit bekannten Orchester der „Staatsoper Unter den Linden“, die viel von ihrem aktuellen Renommee dem anspruchsvollen Star-Dirigenten Daniel
Barenboim zu verdanken hat. Die zweite Leidenschaft gilt allerdings dem Segelsport.
Kein Wunder, stammt der
Musiker doch ursprünglich von der „Müritz-Hauptstadt“ Waren.  
An der Müritz auf Trockenen
„Ich habe es immer bedauert, dass wir an drei Seen wohnten und kein Boot hatten. Daher habe ich schon in meiner
Jugend viele mehr oder weniger taugliche Schiffe gebaut. Das ging von Modellbooten bis zum Badeofen-Segelkatamaran,“ erinnert sich Ralf Zank. Der Umzug nach Berlin brachte die Wende. Erst waren es die beiden JungsRobert und Ronald Zank, die die Freude am Wassersport entdeckten.
Auf der kalten Nordsee
Davon ließen sich die Eltern
Renate und Ralf Zank gern „anstecken“. Völlige Begeisterung kam auf, als die Segler mit einem Katamaran in
Berührung kamen: „Bedingt durch die Bauart kann man damit schneller sein als mit einem herkömmlichen Segelboot mit nur einem Rumpf.
40 Stundenkilometer, was auf dem Wasser viel ist, können damit erreicht werden“, so Ralf Zank. Nach einer „Probefahrt“ mit einem Freund ließ die Mitglieder des Wandlitzer Segelclubs die Begeisterung nicht mehr los. „Schließlich konnten wir 2003 übers Internet einen gebrauchten Katamaran der Topcat-Klasse ersteigern. Der Käufer fragte uns, wie wir ihn denn zu holen beabsichtigten. Für uns kein Problem, mit dem Auto und
einem Anhänger natürlich“, erinnert sich Ralf Zank. „Da lachte der Mann ganz herzlich, denn er wohnte auf Wangerooge, und das ist eine Insel in der Nordsee!“ Also blieb nichts anderes, als in der kalten November-Nordsee mit der Neuerwerbung mit Ziel aufs Festland loszusegeln. „Wir hatten aber keinerlei praktische Erfahrung mit
einem Katamaran, wir waren bisher ja nur mit normalen
Jollen gesegelt!“
Weltweit spitze
Dennoch ging alles gut. Auf den Rat eines Freundes hin wagte die Familie bereits nach einem Jahr Freizeit-Segeln 2005 die Teilnahme an ersten Regatten. Heute sind sie an der Spitze der Topcat-Klasse K2. „2008 konnten wir bei
der Europameisterschaft und 2009 sogar bei der Weltmeisterschaft Bronze gewinnen“, strahlt die Segler-Familie.
Dabei sorgen die Segler
unterm Segel des Segelclubs Wandlitz meist mehrfach für Aufsehen: „Da auf einem Katamaran nur zwei Personen segeln, wir aber vier Segler sind, haben wir nun zwei Boote im Einsatz und fahren damit im gegenseitigen Wettbewerb.“ So lagen Robert Zank und Benjamin Schock bei der
Europameisterschaft nur drei Plätze hinter dem Bronze-Team Ralf und Ronald Zank.
Gefragt im Fernsehgarten
Ganz einfach ist es nicht, Sport und Beruf unter einen Hut zu bringen, denn alle Familienmitglieder sind berufstätig.
Ralf Zank hat sogar noch ein weiteres Hobby, mit dem er überregional für Aufsehen sorgt. Er ist Mitglied im
„Posaunenquintett Berlin“, das Auftritte in Deutschland und sogar im Ausland hat. Bundesweit war es beispielsweise im „ZDF-Sommergarten“ zu sehen.
Dies hat das Team vom Wandlitzer Segelclub mit dem Katamaran noch nicht erreicht, „dabei geht es bei unseren
Regatten nicht so langweilig zu wie beim letzten Admiralscup“, so Ralf Zank.
Infos:
Tel. 0 30/9 44 56 31
www.posaunenquintett-berlin.de
WM2009_2.tif
erster_Katamaran.tif
Wandlitz_Kindertraining1997.tif
WM2009_6.tif
WM2009_Siegerehrung_02.tif
Wandlitz2006.tif
Müritz.tif
WM2009_5-1.tif
Posaune6.tif
dii.gif